kultiviert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungkul-ti-viert (computergeneriert)
HerkunftLatein
Grundformkultivieren
Wortbildung mit ›kultiviert‹ als Letztglied: ↗hochkultiviert · ↗unkultiviert
eWDG, 1969

Bedeutung

geistig und sittlich verfeinert, kulturvoll
entsprechend der Bedeutung von kultivieren (Lesart 3)
a)
sehr gepflegt
Beispiele:
eine kultivierte Sprechweise, Stimme haben
kultiviert sprechen
sich kultiviert kleiden
ihre Erscheinung wirkt sehr kultiviert
er ist sehr kultiviert
sie spielen einen kultivierten, technisch hochstehenden Fußball [Tageszeitung1956]
b)
von vornehmer, gesitteter Lebensart, zivilisiert
Beispiele:
ein kultivierter Mensch, Herr
ein kultiviertes Leben
du solltest dich etwas kultivierter betragen
in einem kultivierten Bürgerhause aufgewachsen, in fester Form und Sitte [HesseSteppenw.4,236]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kultivieren · kultiviert
kultivieren Vb. ‘bebauen, urbar machen, pflegen, verfeinern, veredeln’, entlehnt (2. Hälfte 17. Jh.) aus afrz. frz. cultiver ‘bebauen, pflegen, verehren’, auch (seit der Renaissance) ‘geistige und seelische Güter pflegen’, einer Übernahme von mlat. cultivare ‘bebauen, pflegen, verehren’. Dies stellt (wie lautgesetzlich entwickeltes gleichbed. afrz. coutiver) eine Ableitung von vorauszusetzendem spätlat. *cultīvus dar, das zum Part. Prät. lat. cultum (zu lat. colere, s. ↗Kult) gebildet ist. kultiviert Part.adj. ‘bebaut, nutzbar, gesittet, niveauvoll, hohem ethischem und ästhetischem Anspruch genügend’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
gebildet · kultiviert · ↗zivilisiert
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
formgewandt · ↗gebildet · ↗gesittet · kultiviert  ●  ↗soigniert  geh., franz.
Assoziationen
Antonyme
  • kultiviert
Synonymgruppe
edel · ↗formvollendet · ↗geschmackvoll · kultiviert · ↗schön · ↗stilvoll · ↗stylisch · ↗stylish · ↗ästhetisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ambiente Bariton Bosheit Bürgerlichkeit Bürgertum Diesel Elternhaus Esser Gentleman Geselligkeit Kannibale Konversation Lebensart Lebensstil Müßiggang Nervenzelle Umgangsform belesen feinsinnig gebildet gepflegt halbwegs intelligent laufruhig liebenswürdig sorgsam weltoffen wohlhabend zivilisiert überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kultiviert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der ganzen Geschichte - selbst in den kultiviertesten Ländern - gibt es schlimme Zeiten, dunkle Zeiten, die nicht zu erklären sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Woran sie es fehlen lassen, ist »der Einsatz des eigenen kultivierten Geschmacks«.
konkret, 1983
Ich kehrte bereits kultivierter zurück, denn ich sprach schon »hochdeutsch«.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 17852
Seine Kultur wirkt nach, die verschiedene Stellung des Adels in den kultivierten und kulturlosen Gebieten geht wahrscheinlich zum Teil auf ihn zurück.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 9618
In unseren »kultivierten« Jagdrevieren sieht es dagegen vergleichsweise traurig aus.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Zitationshilfe
„kultiviert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kultiviert>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kultivieren
kultivierbar
Kultivator
Kultismus
kultisch
Kultiviertheit
Kultivierung
Kultobjekt
Kultstätte
Kultstatus