kristallinisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkris-tal-li-nisch
Grundformkristallin
Wortbildung mit ›kristallinisch‹ als Letztglied: ↗makrokristallinisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gestein Masse Pulver Schiefer Substanz weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kristallinisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf dem Tisch liegen, jetzt neben der Blechkanne, ein paar Stücke grünlich schimmernden kristallinischen Gesteines.
Die Zeit, 22.02.1965, Nr. 08
Die starre Systematik der kristallinischen Zerlegung widersprach der schwebenden Freiheit dieses Künstlers, die ihre Bindung schon in der ererbten Kultur des rheinischen Blutes gefunden hatte.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 08.03.1921
Die kristallinischen Quarzite bestehen vorwiegend aus Quarz in kristallinischer Struktur.
Vageler, Paul: Bodenkunde, Berlin: de Gruyter 1921 [1909], S. 17
Die in kaltem Wasser ziemlich schwer lösliche Glutaminsäure scheidet sich dann bei genügender Konzentration kristallinisch ab.
Fischer, Emil: Einleitung. In: ders., Untersuchungen über Aminosäuren, Polypeptide und Proteine (1899-1906), Berlin: Springer 1906 [1906], S. 62
Diese Gelbscheiben - auf den Bildern der Narzisse (3) und der Taglilie (4) - sind auch anders gestaltet, manchmal sogar kristallinisch.
Kosmos, 1929, Nr. 11, Bd. 26
Zitationshilfe
„kristallinisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kristallinisch>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kristallin
kristallhell
kristallhart
Kristallglas
Kristallgitter
Kristallinse
Kristallisation
kristallisationsfähig
Kristallisationsfähigkeit
Kristallisationskern