krallig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkral-lig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›krallig‹ als Letztglied: ↗spitzkrallig
eWDG, 1969

Bedeutung

wie eine Kralle, krallenförmig
Beispiel:
krallige Finger, Hände, Nägel, Zehen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar störten sie ihre Fingernägel nicht beim Klavierspiel, aber bei der Bedienung der Buchstabentastatur ist ihr der krallige Überwuchs gewiß hinderlich.
Die Zeit, 06.08.1993, Nr. 32
Dort steht mittig ein Podest aus Schiefer, darauf mit kralligen Pfoten eine Badewanne.
Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43
Er ist als kralliger Cartoonist, als umwerfender Nonsenslieferant, als ausgefuchster Erzähler feinstgewobener Beziehungsgespinste oder auch als unsterblich in seinen Rotmarderhaarpinsel verliebter Maler gewürdigt worden.
Süddeutsche Zeitung, 09.11.1994
Zitationshilfe
„krallig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/krallig>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krallenspur
Krallenfrosch
krallenförmig
krallenartig
Krallenaffe
Kram
Krambambuli
Krambude
kramen
Krämer