kongruent

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkon-gru-ent (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›kongruent‹ als Letztglied: ↗inkongruent
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich in allen Punkten übereinstimmend, völlig gleich
2.
Mathematik
a)
von geometrischen Figuren   völlig übereinstimmend; deckungsgleich
b)
von zwei Zahlen, die, durch eine dritte geteilt, gleiche Reste liefern   übereinstimmend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kongruieren · kongruent · Kongruenz · inkongruent · Inkongruenz
kongruieren Vb. ‘übereinstimmen’ (16. Jh.), in der Geometrie ‘sich decken, deckungsgleich sein’ (18. Jh.), entlehnt aus lat. congruere ‘zusammentreffen, übereinstimmen, entsprechen’. Aus dessen Part. Präs. congruēns (Genitiv congruentis) stammt kongruent Adj. ‘übereinstimmend’, in der Geometrie ‘deckungsgleich’; Kongruenz f. ‘Übereinstimmung’, in der Geometrie ‘Deckungsgleichheit’, aus lat. congruentia ‘Übereinstimmung, Gleichförmigkeit, Harmonie’; dazu inkongruent Adj. Inkongruenz f. (alle 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
einhellig · ↗einmütig · ↗einstimmig · ↗konform · kongruent · ↗konkordant · ↗unisono · übereinstimmend
Mathematik
Synonymgruppe
deckungsgleich · ↗identisch · kongruent
Synonymgruppe
analog · ↗einheitlich · ↗entsprechend · ↗gleichartig · ↗gleichermaßen · ↗gleichmäßig · in Analogie zu · ↗komparabel · korrespondierend · ↗parallel · ↗vergleichbar · ↗ähnlich · übereinstimmend  ●  ↗kommensurabel  geh., lat. · kongruent  geh., lat.
Assoziationen
Antonyme
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
bedeutungsgleich · bedeutungsverwandt · bedeutungsähnlich · ↗gleichbedeutend · ↗sinngleich · ↗sinnverwandt · sinnähnlich · ↗synonym  ●  ↗homosem  fachspr. · kongruent  geh., bildungssprachlich · ↗synonymisch  fachspr., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
interoperabel · ↗kompatibel · kongruent · ↗konvergent · ↗passend · ↗passgenau · ↗vereinbar · ↗verträglich · zusammenpassend  ●  ↗dialogfähig  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

keineswegs stets verlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kongruent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer dabei eine kongruente Handlung, ein kunstvoll gebautes Stück erwartet, wird natürlich enttäuscht.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.2000
Nirgendwo in der Welt sind die nationalen Interessen zweier Völker ohne weiteres kongruent.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Er hat Zugang zu seiner momentanen Erfahrung und vermag in kongruenter Weise als reale Person dem Klienten gegenüberzutreten.
Linster, Hans Wolfgang: Gesprächspsychotherapie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6258
Wir betrachten solche Körper als räumlich, geometrisch in jeder Beziehung gleich, kongruent.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Recht entsteht mithin unter spezifischen Anforderungen an kongruente Generalisierung in zeitlicher, sozialer und sachlicher Hinsicht.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 452
Zitationshilfe
„kongruent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kongruent>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kongreßzentrum
Kongresswahl
Kongressteilnehmer
Kongreßstadt
Kongresssaal
Kongruenz
Kongruenzsatz
kongruieren
Konidie
Konifere