kompatibel

GrammatikAdjektiv · Komparativ: kompatibler · Superlativ: am kompatibelsten
Aussprache
Worttrennungkom-pa-ti-bel
Wortbildung mit ›kompatibel‹ als Letztglied: ↗inkompatibel · ↗massenkompatibel  ·  mit ›kompatibel‹ als Grundform: ↗Kompatibilität
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
zueinander passend, miteinander vereinbar oder kombinierbar; zu etw. passend, damit vereinbar oder kombinierbar
Gegenwort zu inkompatibel
Beispiele:
Legt man nebeneinander, was die auf persönlicher Ebene so wenig kompatibel erscheinenden Parteien ihren Wählern inhaltlich anzubieten haben, muss man die Unterschiede zwischen SPD und CDU fast schon mit der Lupe suchen. [Welt am Sonntag, 05.11.2017, Nr. 45]
Wer einen europäischen, mit unseren Grundwerten kompatiblen Islam einfordert, muss ihn in der Mitte unserer Gesellschaft verankern. [Die Zeit, 03.11.2017 (online)]
Es geht also bei der Reform um mehr als um zügig zu absolvierende Studiengänge und international kompatible Abschlüsse? [Berliner Zeitung, 14.04.2003]
Auf Grund der fortschreitenden Globalisierung der Wirtschaft ist es durchaus denkbar, dass der gegenwärtigen Fachhochschulreform bald eine nächste, mit dem internationalen Bildungssystem kompatiblere Reform folgen wird. [Neue Zürcher Zeitung, 25.05.2000]
Diese staatliche Konstruktion [der Zentralismus] ist nicht mehr kompatibel mit den Erfordernissen einer modernen Gesellschaft. [Der Spiegel, 11.10.1993]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: kompatible Konzepte, Vorstellungen, Positionen; kompatible [Studien-]Abschlüsse
mit Adverbialbestimmung: teilweise, voll, wenig, kaum, international, weltweit kompatibel; zueinander, miteinander, untereinander kompatibel
hat Präpositionalgruppe/-objekt: mit etw. kompatibel sein
2.
Technik, Informations- und Telekommunikationstechnik miteinander kombinierbar, zusammenpassend; mit etw. kombinierbar, zu etw. passend
Beispiele:
Bisher sind aber nur wenige Smartphones kompatibel zu der neuen Software [dem neuen Betriebssystem]. [Spiegel, 17.05.2017 (online)]
So sind […] EDV-Systeme häufig untereinander nicht kompatibel. [Berliner Zeitung, 15.06.2004]
[…] Schwierigkeiten mit inkompatiblen Kommunikationsgeräten haben Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, wenn beispielsweise der digitale Polizeifunkverkehr nicht kompatibel mit dem analogen Funk in Feuerwehrwagen ist. [Welt am Sonntag, 18.05.2003]
Das im September 1995 zur weltweiten Einführung ausgehandelte System ist abwärts kompatibel, das heißt, auf dem neuen [CD-]Spieler laufen alte und neue CDs wohlverträglich nebeneinander. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.1996]
Vor allem aber stellt der PC-Bus die mit Sicherheit kompatibelste und schnellste Schnittstelle […] dar. [Cʼt, 1990, Nr. 1]
Das Geschäft mit den Programmen wird dadurch erschwert, daß jeder Computertyp seine eigene Software braucht, die Programme zumeist nicht »kompatibel« sind. [Der Spiegel, 19.11.1984, Nr. 47]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: kompatible Geräte, Handys; kompatible Software, Programme, Technik
mit Adverbialbestimmung: abwärts kompatibel sein
3.
Medizin von Medikamenten und Blutgruppen   miteinander verträglich (und deshalb bei der Therapie kombinierbar)
Beispiele:
Viele Medikamente erweisen sich zudem als nicht kompatibel zu anderen Mitteln. [Die Welt, 02.02.2008]
Andere Medikamente, wie Aspirin und blutverdünnende Medikamente, sollen nach Absprache mit den zuständigen Ärzten abgesetzt oder umgestellt werden auf kompatible Antikoagulantien[…]. [Dr. Meyer-Gattermann, 01.12.2015, aufgerufen am 15.02.2017]
Sie [die Blutgruppe] muss [für eine Organspende] nicht identisch sein, aber »kompatibel« (passend), was bestimmte Kombinationen ausschließt, bei denen der Empfänger das eingepflanzte Organ abstoßen würde. [Die Welt, 24.08.2010]
Als [Organ-]Spender kommen jeweils Männer und Frauen (bis maximal 80 Jahren) in Frage, die idealerweise eine mit dem Empfänger kompatible Blutgruppe haben. [Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2007]
Ein gutes Medikament vom Markt zu nehmen, weil es in zu hoher Dosis und dazu noch in Kombination mit anderen, nicht kompatiblen Medikamenten verabreicht wurde, ist für mich nicht nachvollziehbar. [Die Welt, 20.08.2001]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kompatibel · inkompatibel · Kompatibilität · Inkompatibilität
kompatibel Adj. ‘verträglich, vereinbar’, Entlehnung (20. Jh.) teils über engl. compatible, teils wie dieses direkt aus frz. compatible ‘übereinstimmend’, einer gelehrten Ableitung (15. Jh.) entsprechend mlat. compatibilis von spätlat. compatī ‘zugleich leiden, mitleiden’, lat. patī (passus sum) ‘(er)dulden, sich gefallen lassen, hinnehmen’. Entsprechend inkompatibel Adj. ‘unvereinbar, nicht zusammenpassend’ (20. Jh.), frz. incompatible. Kompatibilität f. Inkompatibilität f.

Thesaurus

Synonymgruppe
interoperabel · kompatibel · ↗kongruent · ↗konvergent · ↗passend · ↗passgenau · ↗vereinbar · ↗verträglich · zusammenpassend  ●  ↗dialogfähig  fachspr.
Antonyme
  • kompatibel
Synonymgruppe
...geeignet · ↗...gerecht · ...kompatibel · ↗...tauglich · ↗...verträglich
Assoziationen
  • (gut) geeignet (für) · ↗...gerecht · ↗angepasst (an) · nach jemandes Bedürfnissen gestaltet · zugeschnitten (auf)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betriebssystem Chip Dateiformat Drucker EDV-System Endgerät Format Gerät Hardware Islam Laufwerk Mobiltelefon Modus PC Prozessor Rechner Schnittstelle Software System Treiber Version abwärts allseits durchaus einigermaßen leistungsfähig miteinander untereinander veraltet zueinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kompatibel‹.

Zitationshilfe
„kompatibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kompatibel>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kompassrose
Kompasspflanze
Kompassnadel
Kompasshaus
Kompaß
Kompatibilität
Kompatriot
kompendiös
Kompendium
Kompensation