kolossalisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungko-los-sa-lisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben riesenhaft, sehr groß und massig
Beispiele:
etw. ins Kolossalische steigern
Weiden, Espen und Silberpappeln von kolossalischen Ausmaßen [Th. MannHerr u. Hund9,591]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Spannung der ganzen ersten Hälfte des Stückes ergibt sich aus der Bewegung hin auf die Epiphanie der wahren Größe eines kolossalischen Charakters.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 146
Ein kolossalischer Wolkenkratzer stürzte da zusammen und begrübe ihn in seinen Trümmern.
Die Zeit, 19.05.1961, Nr. 21
Bei der Bewertung der Kunst brandmarken wir zwar den kolossalischen und pathetischen Stil eines Piloty und eines Makart.
Die Zeit, 26.12.1957, Nr. 52
Geheimrat Lorenz sitzt da, kolossalisch, roter Kopf unter sehr weißem, kurzem Haar, kleine, platte Nase, etwas vorstehende, blaue Augen unter dicken, weißen Brauen.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 77
Aber der Text geriet zu kolossalisch, zu erbaulich.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.2001
Zitationshilfe
„kolossalisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kolossalisch>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kolossalgemälde
Kolossalfilm
Kolossalfigur
kolossal
Koloß
Kolossalität
Kolossalordnung
Kolossalstatue
Kolosserbrief
Kolostralmilch