kodderig

Alternative Schreibungkoddrig
GrammatikAdjektiv
Worttrennungkod-de-rig ● kodd-rig (computergeneriert)
WortzerlegungKodder-ig
eWDG, 1969

Bedeutung

landschaftlich, salopp
1.
jmdm. ist kodderig (zumute) (= jmdm. ist zum Erbrechen übel)
Beispiel:
mir war es ganz kodderig
2.
frech, unverschämt und vorlaut
Beispiel:
er hat ein kodderiges Mundwerk
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kodderig Adj. ‘schäbig, abgerissen, schlecht, übel’ verbindet sich mit nordd. Kodder m. ‘Lumpen, Wischlappen’, das als nd. Form neben ahd. kozzo (9. Jh.), mhd. kotze, nhd. (landschaftlich) ↗Kotze ‘grobes Wollzeug’ (s. d.) steht. Weitere Herkunft ist unbekannt. In der Bedeutung ‘unverschämt, frech’ gehört der nordd. Ausdruck wohl zu mnd. koder, kodder ‘Schleim, Rotz’, dessen Ursprung ebenfalls dunkel ist.

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗dreist · ↗flapsig · ↗respektlos · ↗rücksichtslos · ↗salopp · schlecht erzogen · ↗unangemessen · ↗unanständig · ↗unartig · ↗unflätig · ↗ungebührend · ↗ungebührlich · ↗ungehobelt · ↗ungehörig · ↗ungeschliffen · ↗ungesittet · ↗ungezogen · ↗unhöflich · ↗unmanierlich · ↗unverfroren · ↗unverschämt  ●  ↗frech  Hauptform · ↗präpotent  österr. · ↗dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · ↗impertinent  geh. · kodderig  ugs. · koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · ↗nassforsch  ugs. · ↗nickelig  ugs. · ↗pampig  ugs. · ↗patzig  ugs. · ↗rotzfrech  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rotznäsig  ugs. · ↗schnodderig  ugs. · ↗unbotmäßig  geh.
Assoziationen
Zitationshilfe
„kodderig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kodderig>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kodderschnauze
koddern
kodderig
Kodder
Koda
Kode
Kodein
Köder
Köderfisch
ködern