knüppeldick

GrammatikAdjektiv
Worttrennungknüp-pel-dick (computergeneriert)
WortzerlegungKnüppeldick
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp
Beispiele:
jmd. hat es knüppeldick hinter den Ohren(= ist gerissen, durchtrieben)
jetzt kommt es knüppeldick (= viel Unerwünschtes kommt auf einmal)
knüppeldick vollsehr voll
Beispiele:
die Straßenbahnen waren knüppeldick voll
ein Sterndampfer fährt ab, knüppeldick voll [DöblinAlexanderpl.359]

Typische Verbindungen
computergeneriert

derzeit kommen wiederkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›knüppeldick‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ende kam es für ihn dann sogar noch knüppeldick.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1998
Selbst wenn die deutschen Chancen schwinden, wird es nicht gleich knüppeldick kommen.
Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41
Tatsächlich hat es die Allianz in diesem Jahr knüppeldick erwischt.
Der Tagesspiegel, 15.11.2002
Doch dass es jetzt so knüppeldick kommt, wird er sich selbst in den schlimmsten Träumen nicht ausgemalt haben.
Die Welt, 08.03.2001
Auch diese offiziöse Auslassung enthält die knüppeldicke Lüge, niemals hätten deutsche Blätter in dem Sinne geschrieben, daß Afrika vom französischen Joch befreit werden müsse.
Tucholsky, Kurt: Die Herren Gastgeber. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1926]
Zitationshilfe
„knüppeldick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/knüppeldick>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knüppeldamm
Knüppel
Knüpfung
Knüpfteppich
Knüpfkunst
knüppeldicke
knüppeldickevoll
knüppeldicksatt
knüppelhart
Knüppelhieb