knüll

GrammatikAdjektiv
Nebenform seltenknill · Adjektiv
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

knüll sein
Synonym zu knülle
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

knüll · knülle
knüll knülle Adj. ‘zerschlagen, erschöpft, betrunken’, vorzugsweise nd. und md., zuerst (1. Hälfte 19. Jh.) als Ausdruck der Studenten bezeugt. Zu ↗knüllen ‘knittern, zusammendrücken’ (s. d.)? Oder eher zu ↗Knolle (s. d.) im Sinne von ‘Klumpen, Masse’, vgl. knöllicht (in Mengen) trinken, saufen (17. Jh.)?

Thesaurus

Synonymgruppe
(leicht) alkoholisiert · ↗angeheitert · ↗angetrunken · berauscht · ↗bierselig · ↗weinselig  ●  leicht betrunken  Hauptform · ↗angesäuselt  ugs. · angetüdelt  ugs. · angetütert  ugs., norddeutsch · ↗beschwipst  ugs. · ↗betütert  ugs., norddeutsch · einen intus haben  ugs. · knüll  ugs. · ↗knülle  ugs.
Oberbegriffe
  • alkoholisiert · ↗bezecht · ein paar Gläser zu viel gehabt haben  ●  ↗betrunken  Hauptform · einen über den Durst getrunken haben  fig. · zu tief ins Glas geschaut haben  fig. · abgefüllt  ugs. · berauscht  geh. · ↗besoffen  ugs. · ↗blau  ugs. · ↗breit  ugs. · ↗dicht  ugs. · hacke  ugs. · hackevoll  ugs. · lattenstramm sein  ugs. · ↗stoned  ugs. · strack  ugs. · strunz  derb · ↗trunken  geh. · ↗voll  ugs. · voll wie eine Haubitze  ugs. · ↗zu  ugs.
Assoziationen
Zitationshilfe
„knüll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/knüll>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Knülch
knuffig
knuffen
Knuff
knuddeln
knülle
knüllen
Knüller
Knüpfarbeit
knüpfen