klarmachen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungklar-ma-chen
Wortzerlegungklarmachen
Rechtschreibregeln§ 34 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. verständlich, deutlich machen
Beispiele:
sich [Dativ] etw. an einem Beispiel klarmachen
du musst ihm klarmachen, dass es so nicht weitergehen kann
umgangssprachlich ich habe ihm den Standpunkt (ganz) gehörig klargemacht (= ihn gehörig zurechtgewiesen)
2.
Seemannssprache, Fliegersprache etw. einsatzbereit machen
Beispiele:
das Boot klarmachen
bei diesem klirrenden Frost haben es die Mechaniker schwer, die Maschinen klarzumachen
3.
landschaftlich, umgangssprachlich etw. zerkleinern
Beispiel:
du musst noch Holz klarmachen
ostmitteldeutsch, umgangssprachlich, übertragen
Beispiel:
er hat schon wieder sein ganzes Geld klargemacht (= ausgegeben)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführen · ↗darbringen · ↗darlegen · ↗erklären · ↗erläutern · ↗explizieren · ↗konkretisieren · ↗präzisieren · ↗vermitteln  ●  ↗(jemandem etwas) verklickern  ugs. · ↗herüberbringen  ugs. · klarmachen  ugs. · ↗rüberbringen  ugs. · verklugfiedeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anflirten · ↗herumkriegen · ↗rumkriegen  ●  ↗aufreißen  derb · klarmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem/sich etwas) vor Augen führen · ↗(jemandem/sich) bewusst machen · (jemandem/sich) vor Augen halten · (sich etwas) bewusst halten · ↗(sich etwas) vergegenwärtigen · ↗bewusstmachen  ●  (jemandem/sich) klarmachen  ugs., Hauptform · ad oculos demonstrare  geh., lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) (unmissverständlich) klarmachen · ↗einschärfen · ↗ermahnen  ●  ↗einbläuen  ugs. · ↗eintrichtern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abschließen (ein Geschäft) · perfekt machen (einen Handel) · unter Dach und Fach bringen · zum Abschluss bringen  ●  (etwas) klarmachen  ugs. · ↗eintüten  ugs., fig.
Assoziationen
  • abgeschlossen · ↗abgetan · ↗erledigt · ↗fertig · fertig geworden · fertiggestellt · geklärt · ↗perfekt · ↗stehen · ↗vollendet · vollzogen · ↗vorüber · zu Ende gebracht  ●  in trockenen Tüchern  fig. · (die) Kuh ist vom Eis  ugs., fig. · abgefrühstückt  ugs., salopp · abgehakt  ugs. · ↗durch  ugs. · gegessen  ugs. · geschafft haben  ugs. · getan  ugs. · unter Dach und Fach (sein)  ugs., fig. · vollbracht  geh. · vom Tisch (sein)  ugs., fig. · ↗weg  ugs.
  • bewältigt · ↗gelungen · geschafft · vollbracht  ●  In trockenen Tüchern  ugs., fig.
  • (einen) Vertrag besiegeln · (einen) Vertrag unterschreiben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundeskanzlerin Bürger Deal Deutlichkeit Ernst Gesprächspartner Kanzlerin Kreml Landsleute Leser Leut Nachdruck Notwendigkeit Sowjet Standpunkt Unterschied Wähler eindringlich einmal frühzeitig hinreichend machen man schlagartig unmißverständlich unzweideutig vorzeitig wir zugleich Öffentlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klarmachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch wie macht Mann eigentlich am besten ein Date klar?
Bild, 16.03.2005
So recht vermag aber auch diese Szene nicht klarzumachen, wohin das Stück vorstoßen will.
Der Tagesspiegel, 07.07.1999
Und wir wollen klarmachen, daß diese Entwicklung noch offen ist, daß also mitnichten das Ende der Geschichte erreicht ist.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1996
Meistens dient er aber dazu, Kindern klarzumachen, daß sie etwas nicht haben können.
Röhrich, Lutz: Katze. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 23072
Was aus mir geworden wäre, wenn ich ihn nicht gehabt hätte, kann ich mir schwer klarmachen.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30397
Zitationshilfe
„klarmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/klarmachen>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
klärlich
klarlegen
klarkriegen
klarkommen
Klarkohle
Klärmittel
Klarname
Klarschiff
Klarschlag
Klärschlamm