klarkommen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungklar-kom-men
Wortzerlegungklarkommen
Rechtschreibregeln§ 34 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich mit etw., jmdm. klarkommenmit etw., jmdm. fertig werden, zurechtkommen
Beispiele:
wirst du mit dieser Aufgabe allein klarkommen?
mit dem Latein kam er einfach nicht klar
ich werde mit dem Direktor schon klarkommen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandes) Geld reicht zum Leben · (sein) Auskommen haben · für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt · haben, was man (zum Leben) braucht · mit seinem Geld auskommen · seinen Lebensunterhalt bestreiten (können)  ●  klarkommen (mit)  ugs. · ↗zurechtkommen (mit)  ugs. · über die Runden kommen (mit)  ugs., fig.
Unterbegriffe
  • (etwas) reicht so eben zum Leben · so gerade zurechtkommen  ●  (sich) über Wasser halten (können)  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(mit einer Situation) umgehen können · ↗(mit etwas) zurechtkommen  ●  ↗(mit etwas) fertigwerden  ugs. · (mit etwas) klarkommen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) zurechtfinden · ↗zurechtkommen  ●  klarkommen  ugs. · zu Rande kommen  ugs. · zurande kommen  ugs.
Synonymgruppe
(einen) Modus Vivendi finden (mit) · (für jemanden) okay sein · (sich) arrangieren (können) (mit) · ↗akzeptieren · bereitwillig hinnehmen · klarkommen (mit) · zu einem Arrangement kommen · ↗zurechtkommen (mit)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alltag Bedingung Druck Gegebenheit Gewissen Mentalität Situation Stress Trennung allein alleine bestens damit draußen du einigermaßen erstmal gut ich irgendwie kommen mal miteinander nicht problemlos selber selbst untereinander überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klarkommen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat sie uns geschenkt, deshalb kommen wir heute mit der Welt klar.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.2002
Wie sind Sie in den vergangen Jahren mit dem Gegner klargekommen?
Der Tagesspiegel, 16.02.2002
Ich habe Anfänger im Rücken einer Mutter herumstechen sehen, die gleichzeitig versuchte, mit ihren Wehen klarzukommen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 104
Man sieht ihr an, wie verzweifelt sie sich bemüht, mit den Worten Erich Butenschöns klarzukommen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 352
Es war völlig vergebens, mit Roehm über den Unterschied von Posten und Aufgabe klarzukommen.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 171
Zitationshilfe
„klarkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/klarkommen>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klarkohle
Klarissenorden
Klarisse
Klarinettist
Klarinettenquintett
klarkriegen
klarlegen
klärlich
klarmachen
Klärmittel