klapprig

Alternative Schreibungklapperig
GrammatikAdjektiv
Worttrennungklapp-rig ● klap-pe-rig (computergeneriert)
Wortzerlegungklappern-ig
Wortbildung mit ›klapprig‹ als Erstglied: ↗Klapprigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp, abwertend alt und verbraucht
a)
sehr mager
Beispiele:
ein klappriges altes Männlein
sie war im Alter recht klapprig geworden
b)
abgenutzt
Beispiele:
eine klapprige Schreibmaschine
dieser klapprige alte Kasten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

klappern · Klapper · klapperig · Klapperkasten · Klapperschlange · Klapperstorch
klappern Vb. ‘durch schnelles Aufeinanderschlagen von zwei festen Gegenständen Lärm hervorrufen’, mhd. klappern ‘klappern, schwatzen, klatschen’, mnd. klapperen, Iterativbildung zu lautnachahmendem ↗klappen (s. d.). Klapper f. ‘Gerät, das klappernde Geräusche erzeugt’, mhd. klapper(e). klapperig Adj. ‘schwatzhaft’ (15. Jh.), dann ‘klappernd, alt, abgenutzt’. Klapperkasten m. ‘altes Klavier’ (19. Jh.), dann auch ‘altes Fahrzeug’ u. dgl. Klapperschlange f. Giftschlange mit einer Rassel (Klapper) am Schwanzende (1669), möglicherweise Übersetzung von engl. rattlesnake (1630). Klapperstorch m. md. und kindersprachliche Bezeichnung für den Storch (17. Jh.) nach dem mit dem Schnabel erzeugten klappernden Geräusch.

Thesaurus

Synonymgruppe
gelöst · klapperig · klapprig · ↗locker · ↗lose · ↗wackelig · ↗wacklig  ●  (etwas) hat Spiel  ugs.
Medizin
Synonymgruppe
(stark) unterernährt · ↗(stark) untergewichtig · ↗Hungerleider · abgemagert · ↗abgemergelt · ↗abgezehrt · ↗ausgehungert · ausgemergelt · ausgezehrt · ↗hohlwangig · ↗magersüchtig  ●  (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem)  ugs. · (nur noch ein) Schatten seiner selbst  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen)  ugs. · (wie ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (wie eine) Leiche auf Urlaub  ugs. · (wie eine) wandelnde Leiche  ugs. · (wie) sein eigener Schatten  ugs. · ↗eingefallen  ugs. · ↗halb verhungert  ugs. · ↗klapperdürr  ugs. · klapprig  ugs. · ↗knochendürr  ugs. · ↗marantisch  fachspr., medizinisch · ↗marastisch  fachspr., medizinisch · ↗morbid  geh. · ↗spindeldürr  ugs. · vom Fleisch gefallen  ugs.
Assoziationen
  • geisterhaft · ↗gespenstisch · ↗schemenhaft · ↗spukhaft
  • an Mangelernährung leidend · fehlernährt · mangelernährt · nicht genug zu essen bekommen · schlecht ernährt · ↗unterernährt · vom Fleisch gefallen sein · zu wenig zu essen bekommen  ●  (jemanden) bei schmaler Kost halten  geh., veraltet
  • (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein · (sehr) krank aussehen · (wie) ein Häufchen Elend · schlecht aussehen  ●  (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein  ugs. · aussehen wie eine lebende Leiche  ugs. · rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub  ugs.
  • dünn · ↗dürr · ↗hager · ↗knochig · ↗mager · ↗schlaksig · ↗schmal · ↗schmächtig  ●  ↗untergewichtig  medizinisch · ↗dystroph  fachspr., griechisch · ↗leptosom  fachspr. · nichts auf den Rippen haben  ugs. · nichts zuzusetzen haben  ugs. · ↗spillerig  ugs., norddeutsch
  • Hungerkünstler  fig. · man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei)  variabel · nichts zwischen den Rippen haben  variabel · (an jemandem ist) nichts dran  ugs. · (ein) Haufen Knochen  ugs. · (ein) Strich in der Landschaft  ugs. · (ein) schmales Handtuch  ugs., regional · (ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · Hungerhaken  ugs. · ↗Klappergestell  ugs. · ↗Knochengestell  ugs., fig.
  • (sich) nichts zu essen kaufen können · arm sein  ●  (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister  ugs. · (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen)  derb, fig. · am Hungertuch nagen  ugs. · nichts zu beißen haben  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autobus Bus Damenrad Drahtesel Fahrrad Fahrstuhl Gartenstuhl Gaul Gefährt Gestell Greis Holzbank Jeep Kahn Karre Kleinbus Kleinlaster Lastwagen Lieferwagen Linienbus Minibus Omnibus Pick-up Propellermaschine Rosinante Sammeltaxi Schreibmaschine VW-Bus altersschwach Überlandbus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›klapprig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der war ja am Ende schon 90 und sehr klapperig.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.2000
Vor drei Jahren fuhr er noch mit einem klapprigen Auto zur Arbeit.
Die Welt, 16.12.1999
Im Hause wohnt ein uralter weißhaariger, weißbärtiger, klapprig schleichender alter Jude, Grünbaum, 88 Jahre.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 145
Szymaniak führte eine klapprige Greisin den Gang entlang wie ein Kind, riß den Mund auf und winkte.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 627
Es hatte ein wundervoll windschiefes Dach, einen krummen Schornstein und klapprige Fensterläden.
Preußler, Otfried: Die kleine Hexe, Stuttgart: Thienemann 1980 [1957], S. 379
Zitationshilfe
„klapprig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/klapprig>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Klapprechner
Klapprad
Klapppult
Klappnase
Klappmütze
Klapprigkeit
Klappschachtel
Klappschlittschuh
Klappschute
Klappsessel