kitschig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkit-schig
Wortbildung mit ›kitschig‹ als Erstglied: ↗Kitschigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend süßlich-sentimental und daher künstlerisch schlecht
Beispiele:
eine kitschige Dekoration, Gipsfigur
der kitschige Schlagertext
kitschiger Schmuck, kitschige Musik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kitsch · verkitschen1 · kitschig
Kitsch m. ‘sentimentale Scheinkunst, Schund’, seit dem letzten Viertel des 19. Jhs. bekannt, zuerst Bezeichnung für eine süßliche Richtung unrealistischer Malerei. Die Etymologie ist unklar. Versucht wird Herleitung von engl. sketch ‘Skizze, flüchtige Malerei’ (s. ↗Sketch). Möglicherweise ist Kitsch jedoch eher eine Rückbildung zum mundartlich bezeugten Verb kitschen ‘Straßenschlamm zusammenscharren, schmieren’ (vgl. auch mundartliches ketsch ‘zu weich gekocht, morastig’), das wie ↗klatschen und ↗klitschen (s. d.) lautnachahmenden Ursprungs sein dürfte, wobei der Zischlaut affektische Ablehnung symbolisiert. verkitschen1 Vb. ‘künstlerisch verderben’ (20. Jh.). kitschig Adj. ‘süßlich-sentimental, geschmacklos, von pseudokünstlerischem Wert’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abgeschmackt · ↗geschmacklos · kitschig · ↗schaurig-schön · ↗stillos · ↗stilwidrig  ●  ↗billig  ugs. · gewollt und nicht gekonnt  ugs. · ↗trashig  ugs., engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
gefühlig · gefühlsbesoffen · ↗gekünstelt · im Überschwang der Gefühle · kitschig · ↗larmoyant · ↗melodramatisch · mit reichlich Herz und Schmerz · rührstückhaft · ↗schmalzig · ↗seelenvoll · ↗sentimental · ↗theatralisch · ↗tränenselig  ●  ↗gefühlsbetont  Hauptform · ↗gefühlsduselig  ugs. · mit Pipi inne Augen  ugs., ruhrdt.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dekor Happy-End Heiligenbild Kronleuchter Liebesgeschichte Liebeslied Melodram Postkartenmotiv Romanze Schlager Schneekugel Sentimentalität Sonnenuntergang Souvenir Verklärung anrührend banal bißchen geschmacklos kitschig klingen klischeehaft pathetisch schwülstig sentimental süßlich trivial unsäglich verlogen Ölgemälde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kitschig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann das für kitschig halten, aber es war doch irgendwie süß!
Bild, 27.12.2001
Doch insgesamt wirkt das Werk formal unausgewogen, in der harmonischen Anlage kitschig, rhythmisch regelrecht primitiv.
Der Tagesspiegel, 23.03.1998
Wie kitschig klingt der Titel, aber, wir haben alle nun mal den ernsten Willen zum Kitsch!
Reznicek, Paula von: Auferstehung der Dame. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16789
Auch echter Schmuck wirkt kitschig, wenn er im Übermaß und zur Unzeit getragen wird.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3085
So wirken alle Zickzackkanten aus Ziegelsteinen stets kitschig und unnatürlich.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 17
Zitationshilfe
„kitschig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kitschig>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kitsch
Kithara
Kitfuchs
Kitesurfen
Kite
Kitschigkeit
Kitschroman
Kitt
Kitta
Kittchen