kirchenmusikalisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungkir-chen-mu-si-ka-lisch (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbildung Erneuerungsbewegung Institut Praxis Schaffen Tradition Veranstaltung Werk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kirchenmusikalisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er werde jedoch nach Wegen suchen, auch weiterhin die kirchenmusikalische Ausbildung zu unterstützen.
Die Zeit, 15.12.2006 (online)
Da lag so ziemlich alles, was kirchenmusikalisch angeboten wurde, in meinen Händen.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.2000
Für die kirchenmusikalische Ausbildung an der HdK gelten die bisherigen Ausbildungsbedingungen.
Bild, 15.09.1998
Von seinen kirchenmusikalischen Kompositionen sind die meisten ausgesprochen gottesdienstliche Gebrauchsmusik.
Blankenburg, W.: Mendelssohn. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11559
Er komponierte außer Dutzenden von Opern verschiedene Werke für Klavier, Streichquartette, vor allem aber zahlreiche kirchenmusikalische Werke.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 84
Zitationshilfe
„kirchenmusikalisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kirchenmusikalisch>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenmusik
Kirchenmitglied
Kirchenmaus
Kirchenmann
Kirchenlied
Kirchenmusiker
Kirchennische
Kirchenobere
Kirchenoberhaupt
Kirchenordnung