kirchenfromm

Worttrennungkir-chen-fromm (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend (äußerlich) die Lehre u. die Gebote einer Kirche beachtend; Frömmigkeit im Sinne der Kirche zur Schau stellend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Jungen mögen zwar weniger kirchenfromm sein, weniger gläubig seien sie jedoch keineswegs.
Die Zeit, 29.12.2007, Nr. 52
Die Mehrheit der Polen ist kirchenfromm, jedoch nicht klerikal gesinnt; sie besteht nicht aus Kommunisten, aber auch nicht aus militanten Antikommunisten.
Die Zeit, 22.04.1966, Nr. 17
Die polnische Gesellschaft ist nicht so kirchenfromm eingestellt, wie dies im Westen gern pauschal unterstellt wird.
Süddeutsche Zeitung, 22.12.1997
Die extrem kirchenfromme regionale ÖVP Salzburgs, von 1945 bis 2004 in der Mehrheit, verbot daraufhin den Landeskrankenhäusern solche Eingriffe.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.2004
Zitationshilfe
„kirchenfromm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kirchenfromm>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kirchenfreundlich
Kirchenfreiheit
Kirchenfrau
Kirchenfrage
Kirchenfluch
Kirchenführer
Kirchenführung
Kirchenfunk
Kirchenfürst
Kirchengänger