kirchenfeindlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungkir-chen-feind-lich (computergeneriert)
WortzerlegungKirche-feindlich
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

der Kirche feindlich, ablehnend gegenüberstehend; antiklerikal

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einstellung Haltung Maßnahme Parole Politik Regime Stimmung Tendenz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kirchenfeindlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen meine Einstufung als "kirchenfeindlich" möchte ich mich schon verwahren.
Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23
Aus den gleichen Gründen der innerpolitischen großen Einflußnahme erklärt sich die kirchenfeindliche Einstellung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Von kirchenfeindlichen Maßnahmen einer Regierung werden sie meist außerordentlich hart betroffen.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 21992
Bereits 1913 hatten die Gewerkschaften sich in einem aufsehenerregenden, von der kirchenfeindlichen Presse zusätzlich hochgespielten Prozeß gegen gegnerische Angriffe zur Wehr setzen müssen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 4653
Die Sekte ist kirchenfeindlich und fordert von ihren Mitgliedern geschlechtliche Enthaltung.
Hohlwein, H.: Nazarener. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13241
Zitationshilfe
„kirchenfeindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kirchenfeindlich>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenfahne
Kirchenfabrik
Kircheneintritt
Kircheneiferer
Kirchendienst
Kirchenfenster
Kirchenfest
Kirchenfluch
Kirchenfrage
Kirchenfrau