kirchenamtlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungkir-chen-amt-lich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bescheinigung Schein Verlautbarung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kirchenamtlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine unterschiedliche Verwendung kirchenamtlicher Texte war nach dem Konzil nicht mehr üblich.
Die Zeit, 07.04.1967, Nr. 14
Hier ging es nicht darum, durch einen kirchenamtlich eingerichteten J. erst eine Jugendgemeinde zu schaffen.
Frör, K.: Jugendgottesdienst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19937
An kirchenamtlichen Empfehlungen der traditionellen Armenpflege hat es nie gefehlt.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19164
Die Weihnachtsfeierlichkeiten in Schulen und Betrieben sind ein weiteres Beispiel für die problemlose Kontinuität religiösen Brauchtums ohne kirchenamtliche Begleitung.
Die Welt, 23.12.2003
Das kirchenamtliche Mißtrauen gegen die Laienbeteiligung darf generell nicht dazu verführen, sich die Aktivitäten der Laien allzu intensiv vorzustellen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 9194
Zitationshilfe
„kirchenamtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kirchenamtlich>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kirchenamt
Kirchenälteste
Kirchenabgabe
Kirche
Kirchdorf
Kirchenasyl
Kirchenausschuss
Kirchenaustritt
Kirchenbank
Kirchenbann