kalkarm

GrammatikAdjektiv
Worttrennungkalk-arm (computergeneriert)
WortzerlegungKalk-arm
eWDG, 1969

Bedeutung

wenig Kalk enthaltend
Gegenwort zu kalkreich
Beispiel:
ein kalkarmer Boden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kalkarm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In größeren Tiefen, in denen das Wasser kalkarm ist, lösen sich die aus Kalk bestehenden Überbleibsel organischen Lebens weitgehend auf.
Die Zeit, 14.07.1949, Nr. 28
Aber der Boden ist kalkarm wie kaum eine andere Erde in Deutschland und gibt nichts her.
Die Zeit, 08.06.1950, Nr. 23
Sie bevorzugt saure, kalkarme Böden und sollte wie Rhododendren kultiviert werden.
Der Tagesspiegel, 17.08.2002
Alle wollen freien Stand, Licht und Sonne und durchlässigen, möglichst kalkarmen Boden.
Schacht, Wilhelm: Der Steingarten und seine Welt, Ludwigsburg: Ulmer 1953, S. 113
Die Tiefseetiere sind meist sehr zart und haben kalkarme Skelette; gewöhnlich ist ihre Färbung indifferent, weißlich oder rot oder schwarz, sehr viele besitzen Leuchtvermögen.
o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 1501
Zitationshilfe
„kalkarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/kalkarm>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kalkariurie
Kalkanwurf
Kalkant
Kalkansatz
kalkähnlich
Kalkbeine
Kalkbeton
Kalkbewurf
kalkblaß
Kalkboden