juxen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungju-xen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Spaß, Ulk machen
Beispiele:
sie albern und juxen dauernd
du ... juxest gern [J. WincklerBomberg361]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Jux · juxen · verjuxen
Jux m. ‘Spaß, Ulk, lustiger Streich, Neckerei’, in der Literatursprache seit dem 18. Jh. bezeugt, in der Umgangssprache Jux, Jucks, Joks mit Sicherheit älter, durch Vaganten als studentensprachliche Variante von ↗Jokus (s. d.) weit verbreitet. juxen Vb. ‘Spaß machen, scherzen’ (19. Jh.). verjuxen Vb. ‘(Geld) verjubeln, durchbringen’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) in Blödeleien ergehen · Jux machen · Unsinn machen · Unsinn treiben · Witze machen · ↗albern · ↗blödeln · ↗flachsen · ↗herumalbern · ↗herumblödeln · herumkaspern · juxen · ↗scherzen · ↗spaßen · ↗ulken · ↗witzeln  ●  ↗herumkalbern  regional · Faxen machen  ugs. · auf Gaga machen  ugs. · rumalbern  ugs. · rumblödeln  ugs. · rumspacken  ugs.
Assoziationen
  • aufdrehen · ↗ausgelassen (sein) · ↗herumtoben · ↗herumtollen · ↗toben · ↗tollen  ●  (seine) dollen (o.ä.) fünf Minuten haben  ugs. · ↗aufgedreht (sein)  ugs. · rumbandusen  ugs., regional
  • Eulenspiegelei · ↗Nonsens · ↗Schildbürgerstreich · ↗Spaß · ↗Ulk · lustiger Streich  ●  ↗Schabernack  Hauptform · ↗Schnurre  veraltet · Spass  österr. · ↗Clownerie  geh. · ↗Drolerie  geh. · Döneken (Rhein., Plural Dönekes)  ugs. · ↗Eselei  ugs. · ↗Fez  ugs. · ↗Flachs  ugs. · ↗Hanswurstiade  ugs. · ↗Jokus  ugs. · ↗Jux  ugs. · ↗Posse  geh. · ↗Schnack  ugs., norddeutsch · ↗Schnurrpfeiferei  geh., veraltet · ↗Schote  ugs.
  • affig · ↗albern · ↗dämlich · ↗lachhaft · ↗lächerlich · ↗läppisch · ↗neckisch · nicht ernst zu nehmen · ↗närrisch · unfreiwillig komisch  ●  (jemandem) zu blöd  ugs. · ↗blöd  ugs. · flachsinnig  ugs. · pillepalle  ugs. · ↗ridikül  geh., veraltend · zum Piepen  ugs. · zum Schreien  ugs.
  • hör auf mit dem Blödsinn  ugs. · lass den Quatsch  ugs. · mach keinen Unsinn  ugs. · spinn dich aus  ugs., salopp
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den Frauen blieb es bei fünf Stunden, verrät der andere Tim juxend.
Der Tagesspiegel, 22.08.2001
Als er sich in eine Ecke stellt und die Hose aufmacht, um an die Wand zu pinkeln, hört er hinter sich ein paar Bengel juxen.
Die Zeit, 20.08.1998, Nr. 35
So nach dem fünften Glas Retsina juxen wir gelegentlich darüber, ein Schild am Kai aufzustellen.
konkret, 1983
Latein sei nun mal die erste Hochsprache, die er gelernt habe, juxt Stiegler.
Süddeutsche Zeitung, 29.03.2004
Berlin-Kenner Damon juxte indes, er sei "vorhin kurz noch drüben" auf einen Kaffee beim Einstein unter den Linden gewesen.
Die Welt, 16.12.2004
Zitationshilfe
„juxen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/juxen>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jux
Juwelierwaren
Juwelierladen
Juweliergeschäft
Juwelier
juxig
Juxta
Juxtaposition
Juxtapositum
jwd.