johlen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungjoh-len
Wortbildung mit ›johlen‹ als Grundform: ↗Gejohl · ↗Gejohle
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend
1.
lärmend schreien, grölen
Beispiele:
die Zuschauer johlen
die Besoffenen johlten und randalierten an der Ecke
oft im Part. Präs.
Beispiele:
johlende Jugendliche
in ein johlendes Geschrei ausbrechen
die Jungen tobten johlend auf dem Spielplatz
am Hafen, wo ... die Matrosen johlend durch die Gassen torkeln [KusenbergNicht zu glauben144]
bildlich
Beispiele:
die Fans johlten und pfiffen
in der Luft war ein Johlen und Heulen
2.
etw. mit lärmendem Schreien, Grölen kundtun
Beispiele:
die Menge johlte Empörung
das Publikum schrie und johlte Beifall [H. W. RichterSpuren364]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

johlen Vb. ‘lärmen, schreien’, mhd. jōlen ‘vor Freude laut singen’, abgeleitet (wie ↗jodeln, s. d.) vom Naturlaut jo.

Thesaurus

Synonymgruppe
brüllen · ↗grölen · johlen · laut werden · ↗schreien
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
Synonymgruppe
Freudenschreie ausstoßen · ↗frohlocken · hurra schreien · in Jubelschreie ausbrechen · ↗jauchzen · ↗jubilieren · juchhe schreien · juchhu schreien · ↗juchzen · juhu rufen · vor Freude laut singen  ●  johlen  abwertend · ↗jubeln  Hauptform
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
  • (ganz) aus dem Häuschen sein (vor Freude) · (ganz) außer sich sein vor Freude · (jemandem) hüpft das Herz vor Freude (im Leibe) · (sich) freuen wie Bolle · (sich) sehr freuen · (sich) tierisch freuen · (vor Freude) aus dem Häuschen geraten · außer sich geraten vor Freude  ●  (sich) ein Loch in den Bauch freuen  fig. · (sich) freuen wie ein Schneekönig  Spruch · (sich) überschwänglich freuen  Hauptform · vor Freude an die Decke springen  fig. · (sich) freuen wie ein Schnitzel  ugs.
Synonymgruppe
feixen · ↗keckern · ↗kichern · ↗prusten  ●  ↗lachen  Hauptform · ↗gackern  ugs. · ↗gickeln  ugs. · johlen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (sich) unverhohlen freuen · aus seiner Schadenfreude keinen Hehl machen · ↗feixen · frech grinsen · ↗lachen (über)  ●  ↗auslachen  Hauptform · (sich) einen abgrinsen (müssen)  ugs.
Assoziationen
  • grinsen · ↗lächeln · ↗schmunzeln  ●  ↗grienen  ugs., norddeutsch
  • Annäherungsversuch · ↗Geschäker · ↗Getändel · ↗Schäkerei  ●  ↗Flirt  Hauptform · ↗Anmache  ugs.
  • Humor · ↗Komik · ↗Witz
  • Gefeixe · ↗Gegacker · ↗Gekicher · ↗Gelächter · ↗Lachen
  • (die) Art wie jemand lacht · ↗Lache
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.
  • Wieso lachst du jetzt (überhaupt)?  ●  Was gibt's denn da zu lachen?  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begeisterung Masse Menge Menschenmenge Meute Publikum Saal Schadenfreude Vergnügen Zuschauer applaudieren auf begeistert brüllen buhen heulen jubeln klatschen kreischen lachen mit pfeifen schreien stampfen tanzen toben trampeln trommeln umjohlen zujohlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›johlen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Fans johlten, ich fand mich plötzlich selber ziemlich lächerlich.
Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11
Braucht nur einmal via Monitor zu grinsen, schon johlt die Arena.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.1999
Die schrie, johlte, riß weit die Beine auseinander - Männer und Weiber.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 76
Außer mir entstiegen nur drei angetrunkene ältere Damen dem Zug, in Faschingsverkleidungen, johlend und kichernd.
Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 376
Dann setzten alle zum Sturm an - mit gezückten Säbeln, grölend und johlend.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 117
Zitationshilfe
„johlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/johlen>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Johanniterunfallhilfe
Johanniter
Johanniswürmchen
Johannisvögelchen
Johannistrieb
John Bull
Joint
Joint Venture
Joint-Venture
Jojo