jammervoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungjam-mer-voll (computergeneriert)
WortzerlegungJammer-voll
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
wehklagend
Beispiele:
ein jammervolles Stöhnen
ein jammervolles Geschrei hören
der getretene Hund jaulte jammervoll
2.
elend, sehr schlecht
Beispiele:
ein jammervolles Leben
eine jammervolle Verpflegung
eine jammervolle Zeit durchmachen
jmdn. jammervoll bezahlen
[jener Mann] ohne den ihr Leben nur noch jammervolles Dahinsiechen darstellen würde [G. HermannKubinke276]

Thesaurus

Synonymgruppe
Mitleid erregend · ↗arm · armer Kerl · ↗armselig · ↗beklagenswert · ↗bemitleidenswert · ↗erbärmlich · ↗heruntergekommen · ↗hoffnungslos · jammervoll · ↗jämmerlich · ↗kläglich · ↗unglücklich · zu bedauern (sein)  ●  armer Tropf  veraltend · ↗bedauernswert  Hauptform · arm dran  ugs., ruhrdt. · arme Sau  derb · armer Teufel  ugs. · armes Schwein  ugs. · ↗bejammernswert  fachspr. · ↗erbarmungswürdig  geh. · letztklassig  ugs., österr. · ↗miserabel  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
armselig · ↗gering · jammervoll · ↗jämmerlich · ↗kümmerlich · ↗minderwertig  ●  grenzlastig  ugs. · ↗grenzwertig  ugs. · ↗inferior  geh. · ↗lausig  ugs. · ↗lumpig  ugs. · ↗mickrig  ugs. · piselig  ugs., rheinisch · ↗popelig  ugs. · pupsig  ugs. · ↗windig  ugs.
Assoziationen
  • (nur) Centbeträge  ●  das bisschen Geld  ugs. · die paar Euro  ugs. · so'n bisschen Geld  ugs. · so'n paar Euro  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Schauspiel Zustand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›jammervoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war schon jammervoll, zugeben zu müssen, gar nichts gewußt zu haben.
Die Zeit, 13.04.1990, Nr. 16
Das ist eine jammervolle Geschichte, und man wäre blind, wenn man sie anders darstellen würde.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Wie verweint und überaus jammervoll sie dabei aussah, schien sie vergessen zu haben.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 129
Als die jammervollen Gestalten vor ihren Herrn geführt wurden, stürzte er ohnmächtig hin und war nach zwei Tagen tot.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 24583
Nach einem Monate solch jammervollen Lebens war auch die Gesundheit meiner Kinder dahin.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 17079
Zitationshilfe
„jammervoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/jammervoll>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Jammertal
jammerschade
Jammerossi
jammern
Jammermiene
Jamsession
Jamswurzel
Jan Maat
Jangada
Janhagel