intolerant

GrammatikAdjektiv
Worttrennungin-to-le-rant (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortzerlegungin-tolerant
eWDG, 1969

Bedeutung

unduldsam
Gegenwort zu tolerant
Beispiele:
intolerant sein
sich intolerant verhalten
ein intoleranter Mensch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

tolerieren · Toleranz · tolerant · Intoleranz · intolerant
tolerieren Vb. ‘dulden, zulassen, gelten lassen’, zunächst bezogen auf religiöse Anschauungen, Glaubensgemeinschaften, später auch auf weltanschaulich-politische Meinungen, Einstellungen, Sitten, Gebräuche, daher auch ‘mit Großzügigkeit, Nachsicht begegnen, einer Sache aufgeschlossen gegenüberstehen’, entlehnt (2. Hälfte 16. Jh.) aus lat. tolerāre ‘ertragen, erdulden, unterstützen’ (verwandt mit ↗dulden, s. d.). Toleranz f. ‘Duldung, Duldsamkeit’ (Mitte 16. Jh.), später auch allgemein ‘Rücksichtnahme, Großzügigkeit, Aufgeschlossenheit’ und (ab 19. Jh.) ‘zulässige Abweichung vom Nennwert’, aus lat. tolerantia ‘Fähigkeit zu ertragen, Geduld, Duldsamkeit’. tolerant Adj. ‘duldend, gelten lassend, verständnisvoll’ (Mitte 18. Jh.), mfrz. frz. tolérant (16. Jh.), lat. tolerāns (Genitiv tolerantis) Part.adj. von tolerāre (s. oben). Intoleranz f. ‘Unduldsamkeit’ (2. Hälfte 18. Jh.), vgl. gleichbed. frz. intolérance (17. Jh.) sowie lat. intolerantia ‘Unduldsamkeit, Unerträglichkeit, Übermut’. intolerant Adj. (2. Hälfte 18. Jh.), frz. intolérant (17. Jh.), lat. intolerāns Part.adj.

Thesaurus

Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · intolerant · ↗unbelehrbar · ↗unverbesserlich · ↗verbiestert · ↗verbohrt · ↗vernagelt
Assoziationen
Antonyme
  • intolerant

Typische Verbindungen
computergeneriert

Art Einstellung Fundamentalismus Haltung Islam Klima Muslim Nationalismus Religion Spießer Verhalten aggressiv arrogant autoritär dogmatisch engstirnig fanatisch frauenfeindlich fremdenfeindlich fundamentalistisch gehässig gewalttätig höchst radikal rassistisch repressiv tolerant verhalten ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›intolerant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich stimme mit seiner Position nicht überein, Teile der katholischen Kirche sind in den letzten Jahren deutlich intoleranter geworden.
Bild, 08.04.2005
Ist denn nicht richtig, dass die Mehrheit der Deutschen gar nicht so ist, nicht fremdenfeindlich, illiberal, intolerant, aggressiv?
Der Tagesspiegel, 10.10.2000
Also ich würde sie ablehnen, weil die meisten Kulturen auf Religionen basieren, und die sind meistens intolerant.
konkret, 1990
Neben begeisterten und häufig intoleranten Anhängern gab es so ziemlich überall auch zahlreiche Sympathisierende.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16022
Zu einem Teil sollte das Outing auch Personen treffen, die sich trotz ihrer eigenen Homosexualität öffentlich gegenüber Homosexuellen intolerant gezeigt hätten.
o. A. [jsc]: Outing. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„intolerant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/intolerant>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
intolerabel
Intitulation
Intine
Intimzone
Intimverkehr
Intoleranz
Intonation
intonationssicher
intonatorisch
intonieren