instinktiv

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-stink-tiv · ins-tink-tiv (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
einem Instinkt folgend, triebhaft
Beispiele:
die instinktive Abwehr des Tieres
eine instinktive Flucht
das instinktive Bedürfnis
das Tier schlug instinktiv aus
2.
gefühlsmäßig
Beispiele:
ihre instinktive Abneigung
sie hatte instinktiv gefühlt, dass ...
instinktiv vor etw. zurückschrecken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Instinkt · instinktiv
Instinkt m. ‘angeborene Triebe und Verhaltensweisen’ (bei Tieren), übertragen ‘untrügliches Gefühl’ (bei Menschen). Lat. īnstīnctus ‘Anreizung, Eingebung, Antrieb’, mlat. instinctus naturae ‘Naturtrieb’ (Thomas v. Aquin) wird im 18. Jh. entlehnt; es ist Abstraktbildung zu lat. īnstinguere (īnstīnctum) ‘anstacheln, antreiben’. instinktiv Adj. ‘durch den Instinkt bestimmt, triebhaft, gefühlsmäßig’, latinisierende Entlehnung des 19. Jhs. von frz. instinctif; älter instinktmäßig, instinktartig (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
gefühlsmäßig · ↗instinktgesteuert · instinktiv · ↗instinktmäßig · ↗intuitiv · mit schlafwandlerischer Sicherheit · ↗unterbewusst  ●  aus dem Bauch (heraus)  fig. · mit nachtwandlerischer Sicherheit  fig. · mit traumwandlerischer Sicherheit  fig. · nach Bauchgefühl  fig. · nach Nase  ugs. · stinkelingpief  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abneigung Abscheu Abwehr Abwehrreaktion Bogenschießen Drang Furcht Gespür Hemmung Mißtrauen Reaktion Reflex Regung Scheu Verhaltensweise Widerwille Zuneigung ahnen angeboren bewußt ducken gewissermaßen meiden mißtrauen rein sozusagen spontan spüren unbewußt zurückweichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›instinktiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um unsere Mutter zu beschützen, haben wir Kinder uns instinktiv zusammengerottet.
Die Welt, 30.01.2003
Diese wußte instinktiv, daß es in der nicht genügt, das Programm der Opposition zu attackieren.
Der Tagesspiegel, 25.04.1999
Instinktiv ist es bemüht, sie niemals darauf aufmerksam zu machen.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 169
Die I. ist eine Art instinktiven Erfassens, gleichviel welcher Inhalte.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 601
Wie recht er damit hatte, hatte ich sehr bald instinktiv herausgefunden.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„instinktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/instinktiv>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Instinkthandlung
instinkthaft
instinktgesteuert
instinktartig
Instinkt
Instinktleben
instinktlos
Instinktlosigkeit
instinktmäßig
instinktsicher