insolvent

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-sol-vent (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutung

Bankwesen zahlungsunfähig
Beispiel:
die Firma war insolvent geworden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

insolvent · Insolvenz
insolvent Adj. ‘zahlungsunfähig’, Terminus der Kaufmannssprache, mit der Verneinungspartikel lat. in- (s. ↗in-) gebildet zu lat. solvēns (Genitiv solventis), Part. Präs. von lat. solvere ‘lösen, eine Schuld abtragen, bezahlen’, zuerst nl. insolvent, mfrz. (Flandern) insolvent (16. Jh.), seit dem 17. Jh. auch im Dt.; dazu Insolvenz f. ‘Zahlungsunfähigkeit’ (Anfang 18. Jh., vgl. gleichbed. nlat. insolventia).

Thesaurus

Synonymgruppe
bankrott · illiquide · in Konkurs · insolvent · ↗pleite · ↗zahlungsunfähig
Assoziationen
Synonymgruppe
(finanziell) am Ende · (seine) Rechnungen nicht mehr (be)zahlen können · ↗bankrott · insolvent · ↗mittellos · ohne Geld (dastehen) · ↗pleite · ↗zahlungsunfähig  ●  ↗abgebrannt  ugs. · ↗blank  ugs. · ↗illiquid(e)  geh.
Assoziationen
  • überschuldet  ●  (kurz) vor der Insolvenz stehen  variabel · (tief) in den roten Zahlen (stecken)  ugs., fig. · in den Miesen  ugs.
  • arm · auf öffentliche Unterstützung angewiesen · ↗bedürftig · ↗dürftig · ↗finanzschwach · ↗hilfebedürftig · ↗mittellos · ↗notleidend · ohne das Nötigste · ↗prekär · sozial schwach · ↗unvermögend · verarmt · ↗ärmlich
  • Bankrott · Bankrottfall · ↗Insolvenz · ↗Konkurs · ↗Konkursfall · ↗Ruin · ↗Zahlungseinstellung · ↗Zahlungsunfähigkeit  ●  ↗Illiquidität  fachspr. · ↗Pleite  ugs.
  • (das) Geld ist weg · kein Geld haben · kein Geld in der Tasche haben  ●  (es herrscht) Ebbe in der Kasse  fig. · keinen (roten) Heller in der Tasche haben  veraltet, fig. · nicht flüssig sein  fig. · Woher nehmen und nicht stehlen!?  ugs., Spruch · Woher nehmen, wenn nicht stehlen?  ugs., Spruch
  • (einen) finanziellen Engpass haben · Geldsorgen haben · finanziell in der Klemme sitzen · gerade nicht zahlen können · in Geldnot · in finanzieller Verlegenheit (sein) · ↗klamm  ●  (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse  fig. · gerade kein Geld haben  variabel · (es) gerade nicht klein haben  ugs., ironisch · auf dem Trockenen Sitzen  ugs., Redensart · bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus  ugs., variabel · in pekuniärer Verlegenheit  geh. · knapp bei Kasse  ugs. · knapp dran  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfallverwerter Anlagenbauer Autozulieferer Baukonzern Baumarktkette Drogeriekette Drogeriemarktkette Druckmaschinenhersteller Energiehändler Flugzeugbauer Flugzeughersteller Fotopionier Großbäckerei Kinowelt Kirch-Gruppe Kirch-Konzern Kirch-Medium Lebensmittelkonzern Luftschiffbauer Maschinenbaukonzern Medienhändler Muttergesellschaft Nürburgring Oberhausener Regionalflugzeugbauer Schlecker-Tochter Swissair US-Investmentbank Versandhändler Warenhauskette

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›insolvent‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Unternehmen sieht sich selbst als Opfer des insolventen Unternehmens.
Die Zeit, 14.11.2013 (online)
Noch nie sind so viele Deutsche insolvent geworden wie in diesem Jahr.
Bild, 01.12.2004
Ohne die Touristen sähe es auf der Anlage des insolventen Unternehmens allerdings recht trübsinnig aus.
Der Tagesspiegel, 08.07.2002
Es würden aber, wie er sagte, keine weitergehenden Überlegungen etwa in Richtung Übernahme des insolventen Unternehmens angestellt.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1994
Mit der Aufgabe der Steuerhaftung für insolvente Nachbarn brach einer der letzten Dämme gegen die neuen Latifundien des Mittelalters.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 6930
Zitationshilfe
„insolvent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/insolvent>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
insolubel
Insolenz
insolent
Insolation
insofern
Insolvenz
Insolvenzantrag
Insolvenzfall
Insolvenzgericht
Insolvenzmasse