insgeheim

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungins-ge-heim (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

im geheimen, heimlich
Beispiele:
insgeheim wünschte sie sich weit fort
er wunderte sich insgeheim, machte sich insgeheim über sie lustig
sie fühlte, was er insgeheim von ihr erwartete, dass er sich insgeheim Hoffnung machte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

geheim · Geheimnis · Geheimniskrämer · geheimnisvoll · insgeheim
geheim Adj. ‘verborgen, streng vertraulich, nicht für Außenstehende bestimmt’, seit dem 15. Jh. als präfigierte Adjektivbildung zu ↗Heim (s. d.) belegt, seiner Herkunft entsprechend zuerst ‘zum Haus, zum Heim gehörig, vertraut’ (vgl. Geheimer Rat, Geheimrat ‘vertrauter Rat’), dann auch (16. Jh.) ‘traulich’ und ‘zahm’ (von Haustieren). Die heutige Bedeutung entwickelt sich erst im 17. Jh. aus ‘vertraut’ im Gegensatz zu öffentlich. Vgl. Geheimbund (Anfang 19. Jh.), Geheimdienst ‘politische Polizei’ (19. Jh.), Geheimlehre (Anfang 19. Jh.), zuerst für die jüdisch-mystische Kabbala. Geheimnis n. ‘nur für einen kleinen Personenkreis bestimmtes Wissen, Unerklärbares, Undeutbares’ (16. Jh.), als Ableitung zum Adjektiv zuerst wohl für ein religiöses Mysterium gebraucht (Luther), älter dafür Heimlichkeit; öffentliches Geheimnis ‘ein Geheimnis, das allen bekannt geworden ist’ (18. Jh.), wohl Übersetzung von Calderons Lustspieltitel El secreto a voces. Geheimniskrämer m. ‘wer sich mit angeblichen Geheimnissen wichtig macht’ (18. Jh.). geheimnisvoll Adj. ‘unerklärbar, rätselhaft, einem größeren Personenkreis unbekannt’ (18. Jh.). insgeheim Adv. ‘heimlich’ (17. Jh.), zum substantivierten Adjektiv, vgl. im Geheimen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(möglichst) unauffällig · ↗heimlich · heimlich, still und leise · im Geheimen · im Stillen · im Verborgenen · in aller Stille · insgeheim · ohne dass jemand das mitbekommt · ↗stillschweigend · ↗unbemerkt · ↗unbeobachtet · ↗verborgen · verdeckt · ↗versteckt · ↗verstohlen  ●  hinter vorgehaltener Hand  fig. · im Hintergrund  fig. · in den Hinterzimmern  fig. · unter der Hand  fig. · unterm Tisch  fig. · bei Nacht und Nebel  ugs., fig. · ↗klammheimlich  ugs. · stickum  ugs. · stieke  ugs., veraltend, berlinerisch · ↗stiekum  ugs. · still und leise  ugs. · ↗ungesehen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

ahnen aufatmen aufrüsten beneiden bewundern bewundert erhoffen erhofft erleichtert ersehnen ersehnt froh fürchten gehegt hadern hegen hoffen hoffend liebäugeln nachtrauern schielen schmunzeln sehnen spekulieren sympathisieren träumen verachten verfluchen wünschen ärgern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›insgeheim‹.

Zitationshilfe
„insgeheim“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/insgeheim>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Insertionspreis
Insertion
Insert
inserieren
Inserentin
insgemein
insgesamt
Insider
Insider-Geschäft
Insider-Handel