innig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-nig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›innig‹ als Erstglied: ↗Innigkeit · ↗innigstgeliebt  ·  mit ›innig‹ als Letztglied: ↗herzinnig · ↗verständnisinnig
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
tief empfunden, mit tiefem Gefühl
Beispiele:
etw., jmdn., sich innig lieben
etw. innig hoffen, wünschen
das ist mein inniger Wunsch
jmdm. innigen Dank sagen
jmdm. innige Grüße auftragen
jmdn. mit einem innigen Blick ansehen
etw. mit innigem Vergnügen tun
ein inniges Behagen spüren
der Wunsch nach vertraulichem Beisammensein [wird] zum Verlangen nach innigeren Vertraulichkeiten [St. ZweigBalzac83]
Denn dies haßte, verabscheute und verfluchte ich von allem doch am innigsten [HesseSteppenw.4,209]
2.
eng (verbunden), unlösbar
Beispiele:
mit jmdm. innig verbunden sein
etw. ist innig mit etw. verknüpft
innige Beziehungen unterhalten, pflegen
fachsprachlich Sehr lehrreich ist die innige Verquickung rein wissenschaftlicher Erkenntnisse mit den technisch-praktischen Auswirkungen [Natur u. Heimat1954]
fachsprachlich Es besteht aus einer innigen Mischung von Kalisalpeter ... Holzkohle und Schwefel [Wissenschaft und Fortschritt1955]
fachsprachlich Hier werden die fein zerkleinerten drei Komponenten ... innigst miteinander vermischt [Urania1961]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

innig · inniglich · Innigkeit
innig Adj. ‘herzlich, tief empfunden, eng verbunden’, mhd. innec, innic ‘innerlich, andächtig, vertraut’, mnd. mnl. innich, nl. innig ist Ableitung von dem unter ↗in (s. d.) abgehandelten Adverb inne, jedoch schon früh von Räumlichem auf Geistig-Seelisches übertragen. Früher belegt ist weitergebildetes gleichbed. inniglich Adj. ahd. inniglīh ‘im Innersten befindlich, wesenhaft’ (um 1000), vgl. die adverbielle Fügung inniglīhho (‘von Herzen’) biweinōn, mhd. inneclich ‘in oder aus dem Innersten, bis ins Innerste andächtig’. Innigkeit f. ‘Herzlichkeit, Zuneigung’, mhd. innecheit, innekeit ‘Eingezogenheit, Innerlichkeit, Andächtigkeit, gespannte Aufmerksamkeit’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sehr) nah · ↗eng · innig · ↗intim
Assoziationen
Synonymgruppe
Balsam für die Seele · beglückend · die Seele streichelnd · ↗gemütvoll · ↗herzerwärmend · ↗herzig · innig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abneigung Berührung Beziehung Dank Empfindung Feindschaft Freundschaft Gruß Haßliebe Kuß Liebesbeziehung Männerfreundschaft Symbiose Umarmung Verbindung Verbundenheit Verehrung Verhältnis Vertrautheit Zuneigung Zweisamkeit Zwiegespräch Zwiesprache geliebt heiß herzen herzlich küssen lieben umarmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›innig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So leben sie in inniger Trennung voneinander, in weiter Ferne so nah.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.2000
Die Damen, die die Schau am boshaftesten kritisiert hatten, beglückwünschten den Meister zum Schluß am innigsten.
Die Zeit, 24.04.1964, Nr. 17
Allerdings hielt sie sich an dem Majoren noch viel inniger fest als diese.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 1048
Mit innigem Dank gegen Gott schlief ich nach vielen Tagen zum ersten Male wieder ruhig ein.
Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 21708
Der warm innige Ton des fremden Briefes war wie ein Duft auf ihren Wegen.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5474
Zitationshilfe
„innig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/innig>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
innewohnen
innewerden
innerwissenschaftlich
innerweltlich
innervieren
Innigkeit
inniglich
innigstgeliebt
innocente
Innovation