inhibitorisch

Aussprache
Worttrennungin-hi-bi-to-risch (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache, veraltet verhindernd; durch Gerichtsbeschluss verbietend

Thesaurus

Synonymgruppe
hemmend · inhibitorisch · ↗repressiv · ↗suppressiv · unterdrückend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Potential

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inhibitorisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inhibitorische Wechselwirkungen zwischen gegenläufigen Prozessen, positive und negative Rückkopplungen sowie Verzögerungsglieder spielen eine wichtige Rolle.
Fleissner, G.: Rhythmizität, zirkadiane Rhythmik und Schlaf. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 894
Die komplexe Rückkopplung durch das inhibitorische Neuron lässt den Schaltkreis wie ein Netzwerk biologischer Neuronen auf äußere Reize reagieren.
C't, 2000, Nr. 14
Linke schätzt, daß die Hälfte aller Hirnfunktionen inhibitorisch sind, daß sie also die Aktivität der grauen Zellen verringern und nicht verstärken.
Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40
Zitationshilfe
„inhibitorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/inhibitorisch>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inhibitor
Inhibition
Inhibin
inhibieren
inhärieren
inhomogen
Inhomogenität
inhouse
inhuman
Inhumanität