individuell

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungin-di-vi-du-ell (computergeneriert)
HerkunftLatein
WortzerlegungIndividuum-ell
Wortbildung mit ›individuell‹ als Letztglied: ↗betriebsindividuell · ↗interindividuell · ↗intraindividuell · ↗kundenindividuell · ↗unternehmensindividuell · ↗überindividuell
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
auf das Individuum, auf einzelne Personen oder Sachen, ihre speziellen Verhältnisse o. Ä. zugeschnitten, ihnen entsprechend
b)
durch die Eigenart, Besonderheit u. Ä. der Einzelpersönlichkeit geprägt; je nach persönlicher Eigenart (verschieden)
2.
(als persönliches Eigentum) einem Einzelnen gehörend, nicht gemeinschaftlich, öffentlich genutzt
3.
als Individuum, als Persönlichkeit zu respektieren; als Einzelpersönlichkeit hervortretend, handelnd
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Individuum · individuell · Individualität · Individualismus · Individualist · individualistisch
Individuum n. ‘Einzelwesen, der einzelne Mensch’. Lat. indīviduum ‘kleinster Baustein der Materie, Atom’ (im antiken Sinne), mlat. ‘Einzelding’, dann auch ‘Einzelwesen’, ist die substantivierte neutrale Form des Adjektivs lat. indīviduus ‘ungetrennt bleibend, ungeteilt, unzertrennt, unteilbar’ (zu lat. dīvidere ‘ein Ganzes in Teile zerlegen, trennen, zerteilen’, s. ↗dividieren), einer Übersetzung von griech. átomos (ἄτομος) ‘unteilbar’, s. ↗Atom. Mlat. individuum geht im 16. Jh. in dt. Texte ein, zunächst noch mit lat. Flexion (Plur. Individua; im 18. Jh. dann auch Individuen). Aus der Verwendung ‘unbekannte Einzelperson’ entwickelt sich in geringschätzigem Sinne ‘fragwürdige Person’. individuell Adj. ‘das Einzelwesen betreffend, persönlich’ (18. Jh.), frz. individuel, zu afrz. frz. individu, ersetzt älteres gleichbed. individual (vgl. mlat. individualis), das jedoch als erstes Glied in Zusammensetzungen erhalten bleibt (vgl. Individualpsychologie, -verhalten). Individualität f. ‘Einzelwesen, Gesamtheit der Besonderheiten eines Einzelwesens’ (18. Jh.), frz. individualité. Individualismus m. ‘Betonung der Interessen des Einzelwesens gegenüber denen der Gesellschaft’ (19. Jh.), nach voraufgehendem frz. individualisme, engl. individualism. Individualist m. ‘Einzelgänger, Vertreter des Individualismus’ (19. Jh.). individualistisch Adj. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
angepasst · entsprechend den Wünschen hergerichtet · individuell  ●  ↗maßgeschneidert  auch figurativ · zugeschnitten (auf)  fig. · individualisiert  fachspr.
Assoziationen
  • auf Kundenwünsche zuschneiden · individuell anpassen · individuell einrichten (Arbeitsumgebung PC) · ↗personalisieren
  • Individuallösung · Individualsoftware
Antonyme
  • individuell
Synonymgruppe
eigensinnig · ↗eigenwillig · individuell
Assoziationen
  • Eigenbrötler  ●  ↗Krauter  ugs. · Krauterer  ugs. · alter Kauz  ugs. · komischer Kauz  ugs.
  • ich für meinen Teil · ich meinerseits · ich persönlich · soweit es mich angeht · soweit es mich betrifft · was mich anbetrifft · was mich betrifft  ●  was mich angeht  Hauptform · (ich,) der ich (...)  geh. · meinereiner  ugs. · von mir aus  ugs. · wenn du mich fragst (Floskel)  ugs.
Synonymgruppe
abgesondert · abgetrennt · ↗einzeln · geteilt · ↗getrennt · individuell · ↗separat · ↗unabhängig
Assoziationen
Synonymgruppe
alleinig · ↗beispiellos · ↗einmalig · einzel- / Einzel- (z.B. Einzelstück, Einzelmeinung) · ↗einzig · einzig und allein (Verstärkung) · ↗einzigartig · individuell · nicht vergleichbar · nie gekannt · ↗ohnegleichen · ↗singulär · steht allein (da) · ↗unnachahmlich · ↗unvergleichlich · wie kein anderer · wie kein zweiter · wie nichts sonst  ●  weißer Rabe (Person)  fig. · der seinesgleichen sucht  geh. · gibt's nur einmal (auf der Welt)  ugs. · kommt nicht wieder (Gelegenheit)  ugs. · ↗sondergleichen  geh. · ↗sui generis (nachgestellt)  geh., lat. · ↗unikal  fachspr. · ↗unverwechselbar  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedürfnis Beratung Betreuung Entfaltung Entschädigung Fehler Freiheit Freiheitsrecht Fähigkeit Förderung Gestaltung Gesundheitsleistung Grundrecht Handschrift Kundenwunsch Lösung Mobilität Mythologie Schicksal Schuld Selbstverteidigung Verantwortung Vorsorge Wunsch gesellschaftlich gestaltet höchst jeweils kollektiv zugeschnitten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›individuell‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob es so viel wird, dass eine Abhängigkeit droht, ist eine nur individuell zu beantwortende Frage.
Die Zeit, 15.07.2012, Nr. 29
Sie erkennen seine individuellen Leistungen an, aber sie nehmen ihre Größe als selbstverständlich hin.
Die Welt, 31.12.2005
Das individuelle Eingehen auf jedes Kind ist hier besonders notwendig.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 98
Schließlich kann eine rein individuelle Handlung vorliegen, die den geltenden Bestimmungen zuwider vorgenommen wird.
o. A.: Einhunderteinundachtzigster Tag. Donnerstag, 18. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14027
Wenn man jemanden unterhalten will, dann soll man sich vor allem individuell einstellen.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22841
Zitationshilfe
„individuell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/individuell>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Individuationsprozeß
Individuation
Individualverkehr
Individualtourismus
Individualstil
individuieren
Individuierung
Individuum
Indiz
Indizienbeweis