indisponibel

Worttrennungin-dis-po-ni-bel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich
1.
nicht verfügbar, festgelegt
2.
selten unveräußerlich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

disponieren · disponiert · indisponiert · Disposition · Indisposition · disponibel · indisponibel
disponieren Vb. ‘verfügen, anordnen, einteilen, geneigt, anfällig machen’, entlehnt (um 1500) aus gleichbed. lat. dispōnere, zu lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’ und ↗dis-. Dazu disponiert Part.adj. ‘in bestimmter Weise eingerichtet, aufgelegt, imstande’ (16. Jh.) und antonymes indisponiert Part.adj. ‘nicht gut aufgelegt, unpäßlich’ (Ende 18. Jh.), wohl unter Einfluß von frz. indisposé. Disposition f. ‘Verfügung, Anordnung, Einteilung, Plan’, auch ‘äußere und innere Verfassung, Anlage’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. dispositio (Genitiv dispositiōnis) ‘Anordnung, Einrichtung’; Indisposition f. ‘Verstimmung, Unpäßlichkeit, leichte Erkrankung’ (Ende 17. Jh.). disponibel Adj. ‘verfügbar’ (Ende 18. Jh.), frz. disponible; indisponibel Adj. ‘nicht verfügbar’ (Anfang 19. Jh.), frz. indisponible.
Zitationshilfe
„indisponibel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/indisponibel>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
indispensabel
indiskutabel
Indiskretion
indiskret
Indischrot
indisponiert
Indisposition
indisputabel
Indisziplin
indiszipliniert