inaktivieren

GrammatikVerb · inaktivierte, hat inaktiviert
Worttrennungin-ak-ti-vie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›inaktivieren‹ als Erstglied: ↗Inaktivierung  ·  mit ›inaktivieren‹ als Grundform: ↗Inaktivismus
eWDG, 1969

Bedeutung

Chemie etw. inaktiv, unwirksam machen
Beispiele:
Hefe kann man durch Erhitzen inaktivieren
die Schutzimpfung begann mit einem inaktivierten Impfstoff
chemisch oder physikalisch inaktivierte Krankheitserreger

Thesaurus

Synonymgruppe
abschalten · ↗ausschalten · ↗deaktivieren · inaktivieren · ↗passivieren · ↗stilllegen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Enzym Erreger Gen Hitze Virus aktivieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›inaktivieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gülle wird hier bei 136 Grad für mehr als zwei Stunden bei drei Bar Überdruck inaktiviert.
Der Tagesspiegel, 29.01.2003
Wirklich inaktivieren kann man ihn nur durch konzentrierte Natronlauge oder extrem hohe Temperaturen.
Die Zeit, 01.01.2001, Nr. 01
Bislang seien solche Arbeiten vor allem mit so genannten Knockout-Mäusen gemacht worden, bei denen ebenfalls spezielle Gene inaktiviert sind.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.2003
Die so entdeckten beweglichen Chromosomenstrukturen wurden von ihr als Kontrollelemente bezeichnet, nachdem sie herausgefunden hatte, daß Gene nahe diesen beweglichen Strukturen inaktiviert wurden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]
Bei der Herstellung von Blutprodukten wie etwa Faktor VIII oder Immunglobulinen werden Aids-Viren, die womöglich in der Rohware enthalten sind, inaktiviert.
Der Spiegel, 06.12.1993
Zitationshilfe
„inaktivieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/inaktivieren>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inaktive
inaktiv
inakkurat
inadäquat
Inacidität
Inaktivierung
Inaktivismus
Inaktivität
inaktuell
inakzeptabel