immerdar

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungim-mer-dar
Wortzerlegungimmerdar-
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben, veraltend
1.
immer, ständig
Beispiel:
was nun die Base Schlotterbeck anbetrifft, so hat sie immerdar noch ihre Tücken, Schrullen und Spitzfindigkeiten [RaabeHungerpastorI 1,472]
2.
für immer, für ewig
Beispiel:
Mit halbem Bewußtsein beschloß er bei sich, fortan immerdar die Nähe der Menschen zu meiden [G. Hauptm.Quint1,53]

Thesaurus

Synonymgruppe
allzeit · ↗fortwährend · immer nur · immer und ewig · immerdar · ↗immerwährend · in Zeit und Ewigkeit · ↗konstant · ↗kontinuierlich · ↗persistent · ↗stetig · ↗stets · stets und ständig · ↗ständig  ●  ↗alleweil  süddt. · ↗allweil  süddt. · immer  Hauptform · ↗perpetuell  geh. · perpetuierlich  geh.
Assoziationen
Zitationshilfe
„immerdar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/immerdar>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
immer während
immer
Immensurabilität
immensurabel
Immenstock
immerfort
immergleich
immergrün
immerhin
Immersion