hohlwangig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghohl-wan-gig (computergeneriert)
Wortzerlegunghohl-wangig
eWDG, 1969

Bedeutung

mit eingefallenen Wangen, abgemagert
Beispiele:
sein Gesicht war bleich und hohlwangig
ein hohlwangiger Kranker
Ich sah den Junker mit Getreide wuchern / Hohlwangig Volk zog vor ihm tief den Hut [BrechtGedichte214]

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
(stark) unterernährt · ↗(stark) untergewichtig · ↗Hungerleider · abgemagert · ↗abgemergelt · ↗abgezehrt · ↗ausgehungert · ausgemergelt · ausgezehrt · hohlwangig · ↗magersüchtig  ●  (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem)  ugs. · (nur noch ein) Schatten seiner selbst  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen)  ugs. · (wie ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (wie eine) Leiche auf Urlaub  ugs. · (wie eine) wandelnde Leiche  ugs. · (wie) sein eigener Schatten  ugs. · ↗eingefallen  ugs. · ↗halb verhungert  ugs. · ↗klapperdürr  ugs. · ↗klapprig  ugs. · ↗knochendürr  ugs. · ↗marantisch  fachspr., medizinisch · ↗marastisch  fachspr., medizinisch · ↗morbid  geh. · ↗spindeldürr  ugs. · vom Fleisch gefallen  ugs.
Assoziationen
  • geisterhaft · ↗gespenstisch · ↗schemenhaft · ↗spukhaft
  • an Mangelernährung leidend · fehlernährt · mangelernährt · nicht genug zu essen bekommen · schlecht ernährt · ↗unterernährt · vom Fleisch gefallen sein · zu wenig zu essen bekommen  ●  (jemanden) bei schmaler Kost halten  geh., veraltet
  • (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein · (sehr) krank aussehen · (wie) ein Häufchen Elend · schlecht aussehen  ●  (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein  ugs. · aussehen wie eine lebende Leiche  ugs. · rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub  ugs.
  • dünn · ↗dürr · ↗hager · ↗knochig · ↗mager · ↗schlaksig · ↗schmal · ↗schmächtig  ●  ↗untergewichtig  medizinisch · ↗dystroph  fachspr., griechisch · ↗leptosom  fachspr. · nichts auf den Rippen haben  ugs. · nichts zuzusetzen haben  ugs. · ↗spillerig  ugs., norddeutsch
  • Hungerkünstler  fig. · man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei)  variabel · nichts zwischen den Rippen haben  variabel · (an jemandem ist) nichts dran  ugs. · (ein) Haufen Knochen  ugs. · (ein) Strich in der Landschaft  ugs. · (ein) schmales Handtuch  ugs., regional · (ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · Hungerhaken  ugs. · ↗Klappergestell  ugs. · ↗Knochengestell  ugs., fig.
  • (sich) nichts zu essen kaufen können · arm sein  ●  (bei jemandem) ist Schmalhans Küchenmeister  ugs. · (den) Kitt aus den Fenstern fressen (müssen)  derb, fig. · am Hungertuch nagen  ugs. · nichts zu beißen haben  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesicht bleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hohlwangig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann sah auf einmal völlig erstarrt und hohlwangig aus.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 172
Er ist 54 Jahre alt, hohlwangig, hat schütteres Haar und tiefliegende, dunkle Augen.
Die Welt, 26.07.1999
Aber man saß nicht nur hohlwangig in den verräucherten Interieurs herum.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2000
Die Insarowa zog sich langsam an, ging langsam die besonnte Straße hinauf, hohlwangig, verträumt, mit klebenden Schritten.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 417
Kinder wimmern leise, die Erwachsenen schleichen hohlwangig, weißhaarig, mit abgestumpften Gesichtern.
Brief von Ludwig Finke vom 19.12.1914. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1914], S. 59
Zitationshilfe
„hohlwangig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hohlwangig>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hohlvene
Höhlung
Hohltier
Hohltaube
Hohlstein
Hohlwarze
Hohlweg
Hohlwelle
Hohlzahn
Hohlziegel