hochklappen

GrammatikVerb · klappt hoch, klappte hoch, hat hochgeklappt
Aussprache
Worttrennunghoch-klap-pen
Wortzerlegunghochklappen
Wortbildung mit ›hochklappen‹ als Erstglied: ↗hochklappbar
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
nach oben klappen
2.
siehe auch hochschnellenQuelle: DWDS, 2016

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bordstein Bürgersteig Dach Deckel Gehsteig Kragen Sitz Sitzfläche Spiegel Stuhl Tisch Visier klappen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochklappen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da hing das Bett hochgeklappt an der Wand, an der kalkigen, häßlichen Wand.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 133
Man trug den Hut unter dem Arm; um das weniger umständlich zu machen, wurden die Ränder hochgeklappt.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11718
Ein Bein schnellt nach oben, ein Arm klappt hoch, sie drehen, sacken ab, ohne ihre Energie zu verlieren.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.1999
Sie standen und warteten am U-Bahnschacht, zogen die Mäntel an, klappten die Kragen hoch.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 209
Dünne Nebelschwaden zogen über die Felder, im Ort waren die Bürgersteige hochgeklappt.
Die Welt, 27.08.2001
Zitationshilfe
„hochklappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hochklappen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochklappbar
Hochkirche
hochkarätig
Hochkaräter
Hochkar
hochklassig
Hochklassik
hochklettern
hochkochen
hochkommen