hochgestochen

Alternative Schreibunghoch gestochen
GrammatikAdjektiv
Worttrennunghoch-ge-sto-chen ● hoch ge-sto-chen
Rechtschreibregeln§ 36 (1), § 36 (2.1)
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich, spöttisch geistig anspruchsvoll, schwer zugänglich
Beispiele:
das Buch ist mit hochgestochenen Fremdwörtern durchsetzt
es wurde ein hochgestochenes Programm geboten
er schreibt in einem hochgestochenen Stil
eingebildet, hochmütig
Beispiel:
eine hochgestochene Gesellschaft
2.
Medizin in größerer Höhe gestochen
Beispiel:
ein hochgestochenes Piercing

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗eingebildet · hochgestochen · ↗prätentiös · ↗selbstgefällig · ↗stolz  ●  ↗hochnäsig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
großtönend · hochgestochen · ↗hochtrabend · ↗hochtönend
Assoziationen
Antonyme
  • hochgestochen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch sonst sind ihr diese Worte dort fremd, zu hochgestochen, raunend abgehoben.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1995
Das fängt an mit dem hochgestochenen Titel, der in dem Buch überhaupt nicht eingelöst ist.
konkret, 1985
Und die normalen Leser möchten wir nicht durch hochgestochene Fach-Terminologie vor den Kopf stoßen.
Der Tagesspiegel, 15.09.2000
Auch sprachlich erliegt er seiner eigenen Willkür oder seinen hochgestochenen Ambitionen.
Die Welt, 13.05.2000
Die Masse des Volkes ließ sich natürlich nie nur von Parolen und hochgestochenen Idealen mitreißen.
Die Zeit, 26.01.1996, Nr. 5
Zitationshilfe
„hochgestochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hochgestochen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochgestimmt
hochgestellt
hochgesteckt
hochgespannt
hochgesinnt
hochgewachsen
hochgewölbt
hochgezüchtet
hochgiebelig
hochgieblig