hochbefähigt

Alternative Schreibunghoch befähigt
Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennunghoch-be-fä-higt ● hoch be-fä-higt (computergeneriert)
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter den hochbefähigten Militärs war keiner, der den Mut gehabt hätte, sich aus den Zwängen zu lösen und zum entscheidenden Handeln durchzuringen.
Die Zeit, 31.01.1983, Nr. 05
Einige wenige Herrscherfamilien scheinen eine erbliche Begabung für die Verwaltung besessen zu haben; sie brachten eine Reihe hochbefähigter Männer hervor.
Watt, Montgomery: Der Islam. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25688
Damit hatte der menschlich vornehme, hochbefähigte Generalstabsoffizier sein eigenes Urteil über sich als Oberbefehlshaber gesprochen.
Die Zeit, 04.07.1975, Nr. 28
Dass Berlin mit Reuter einen hochbefähigten Kommunalpolitiker bekam, war erwartbar.
Der Tagesspiegel, 08.05.2005
Neben hochbefähigten und welterfahrenen Kurienbeamten arbeiten Menschen, die eher dank guter Beziehungen oder christlicher Barmherzigkeit an ihre Posten gekommen sind.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1999
Zitationshilfe
„hochbefähigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hochbefähigt>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hochbeet
hochbedeutsam
hochbedeutend
hochbäumen
Hochbauingenieur
hochbefriedigt
hochbegabt
Hochbegabte
Hochbegabung
hochbeglückt