hochaufgeschossen

Alternative Schreibunghoch aufgeschossen
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghoch-auf-ge-schos-sen ● hoch auf-ge-schos-sen
formal verwandt mitaufschießen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutung

schnell gewachsen und daher lang und dünn
Beispiele:
ein junger, hochaufgeschossener Mann
die hochaufgeschossene, schlanke Gestalt des Mädchens

Thesaurus

Synonymgruppe
hoch aufgeschossen · ↗schlaksig  ●  ↗(ein) Schlaks  ugs. · (ein) langes Ende  ugs. · ↗(eine) Bohnenstange  ugs., fig. · langer Lulatsch  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da begegneten einander zwei hochaufgeschossene magere Jünglinge, beide 21 Jahre alt.
Die Welt, 08.03.2003
Vorsichtig verlagerte er das Gewicht seines hochaufgeschossenen Körpers von einem Bein aufs andere.
C't, 1990, Nr. 4
Wer um ihn herum demonstriert und für was die dritte Gruppe war, die gerade abzieht, interessiert den hochaufgeschossenen 34-Jährigen nicht.
Der Tagesspiegel, 06.09.2000
Er mochte sieben Jahre älter sein als ich, war schlank und hochaufgeschossen, mit lustigen grauen Augen und aufgeworfenen roten Lippen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 4718
Das Mädchen, ein blasses, hochaufgeschossenes Ding von vielleicht sechzehn Jahren, zieht der Wirtin den schweren silbernen Schlüsselhaken aus dem Schürzenbund.
Christ, Lena: Die Rumplhanni. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 17635
Zitationshilfe
„hochaufgeschossen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hochaufgeschossen>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoch atmend
hoch anständig
hoch ansehnlich
hoch angesehen
hoch achten
hoch bedeutend
hoch befähigt
hoch begabt
hoch beglückt
hoch begnadet