hintun

GrammatikVerb (nur mit »wo«, »da«, »hier«, »dort« üblich)
Aussprache
Worttrennunghin-tun
Wortzerlegunghintun
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etw. an einen bestimmten Ort tun
Beispiele:
wo soll ich das Geld hintun?
wo hast du die Schere hingetan?

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hätte, sagt sie und weiß, wie seltsam das klingen muß, ihn da nicht hingetan.
Die Welt, 06.05.2005
Friedrich nun, scheint es, will die historisch-politische Dimension neu hinzutun.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.1994
Das ist außerordentlich interessant und informativ, und ich finde, gerade wenn Jugendliche schreiben, sollte man das mit hinzutun.
Die Zeit, 11.04.1980, Nr. 16
Helge erklärt einem Arbeiter derweil, wo er die Kabel hintun soll.
Der Tagesspiegel, 16.03.2003
Die Menschen bei uns machen sich sehr viele Sorgen darum, wo man den Atommüll hintun soll.
Die Zeit, 04.02.2009, Nr. 07
Zitationshilfe
„hintun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hintun>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hintüberlegen
hintüberfallen
hintüberbiegen
hintüberbeugen
hintüber-
hintupfen
hintuschen
hinüber
hinüber-
hinüberäugeln