hervorkramen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungher-vor-kra-men (computergeneriert)
Wortzerlegunghervor-kramen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etw. kramend hervorholen
Beispiele:
die Tabakspfeife, ein paar Cents aus der Tasche hervorkramen
etw. aus einem Wust von Papieren, unter dem Kopfkissen hervorkramen
übertragen etw. Zurückliegendes berichten, erzählen
Beispiele:
alte, gemeinsame Erinnerungen, Jugenderlebnisse hervorkramen
Der alte Baronek ... kramte zum unzähligsten Male seine »Düppler-Schanzen«-Geschichte hervor [MarchwitzaJugend15]

Thesaurus

Synonymgruppe
(wieder) herauskramen · ↗(wieder) hervorholen · (wieder) hervorkramen  ●  ↗(wieder) ausbuddeln  ugs. · ↗(wieder) ausgraben  ugs. · ↗(wieder) auskramen  ugs.
Assoziationen
  • (wieder) Leben einhauchen · ↗(wieder) aktivieren · aus der Versenkung holen  ●  ↗(wieder) wachküssen  fig. · aus dem Dornröschenschlaf wecken  ugs. · aus der Mottenkiste holen  ugs.
  • wieder auf die Tagesordnung setzen · wieder ins Gespräch bringen · wieder wachrufen · wieder zur Sprache bringen · zu neuem Leben erwecken  ●  wieder aufwärmen  fig. · wieder zum Leben erwecken  fig. · (einer Sache) neues Leben einhauchen  geh., fig. · aus der Mottenkiste holen  ugs., fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktenkoffer Aktentasche Anekdote Archiv Brieftasche Ecke Erinnerung Foto Fotoalbum Gedächtnis Handtasche Heft Jackentasche Karton Kiste Koffer Mappe Mottenkiste Parole Plastiktüte Rucksack Schreibtisch Schublade Stapel Tasche Zettel Zitat kramen mühsam wühlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hervorkramen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und doch muss man ihn noch einmal hervorkramen am Ende des Jahres.
Die Welt, 23.11.2002
Ich könnte Dir alle Details geben, aber es ist mir zu anstrengend, sie hervorzukramen.
Die Zeit, 20.02.1989, Nr. 08
Zu Hause kramte sie das Album aus den ersten Nachkriegsjahren hervor.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 144
Der Bauer kramt, um zu beweisen, was alles auch auf diesen Gebieten von ihm verlangt wird, sein Notizbuch und seine Akten hervor.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 187
Er war mit dem Preis einverstanden und kramte schon seine Habseligkeiten hervor.
Quenel, Maximilian: Wiedergeburt. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 24
Zitationshilfe
„hervorkramen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/hervorkramen>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hervorkommen
hervorklauben
hervorkeimen
hervorkehren
hervorholen
hervorkucken
hervorleuchten
hervorlocken
hervorlugen
hervorquellen