herumschauen

GrammatikVerb · herumschaute, hat herumgeschaut
Worttrennunghe-rum-schau-en · her-um-schau-en
Wortzerlegungherum-schauen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

landschaftlich
1.
jmd. schaut herumsich umsehen (Lesart 3)
Beispiele:
Lloyds wichtigste Aufgabe wird es sein, herumzuschauen, welche Choreografen das Ballett bereichern und neue Akzente setzen könnten. [Welt am Sonntag, 14.06.2015, Nr. 24]
Wir haben viel herumgeschaut, und die Möbel stammen aus verschiedenen kleineren Geschäften in der Stadt. [Der Standard, 15.09.2014]
Wer gern mit Sammlerblick über Flohmärkte streift, wird [auf diesem Markt] begeistert herumschauen und überall etwas entdecken. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.12.2006]
Deshalb war die Kirche gut beraten, wenn sie herumschaute, wo sie einen Juristen auftun konnte, der von Rechtssystematik und Rechtsordnung etwas verstand. [Die Zeit, 20.09.1991, Nr. 39]
2.
jmd. schaut herumsich umsehen (Lesart 1), nach allen Seiten schauenQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Es gibt Menschen, die den Blick des anderen nicht halten können und unstet im Raum herumschauen. [Die Zeit, 25.04.2013, Nr. 14]
bildlich Wenn wir so herumschauen, dann sehen wir, dass der Typus der Leaderpersönlichkeit offenbar wieder an Attraktivität gewinnt. [Neue Zürcher Zeitung, 17.03.2017]
Ähnlich wie beim Online-Dienst Google Streetview klickt man sich auf dem Weg immer weiter, neue Aussichten eröffnen sich, mit Festhalten der Maustaste kann man sich einmal um die eigene Achse drehen und in der Landschaft herumschauen. [Süddeutsche Zeitung, 22.09.2016]
»Ich liebe Straßencafés« sagt er, »ich war eigentlich jeden Tag ab einer gewissen Stunde im Café, einfach um Tee zu trinken, in der Gegend herumzuschauen, Gedanken nachzuhängen, Leute zu beobachten.« [Berliner Zeitung, 11.10.2000]
Kollokation:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in der Gegend herumschauen
3.
jmd. schaut um etw. herumum etwas seitlich herum (auf etw., das sich dahinter befindet) sehenQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
Jeder kann sich an eine Situation erinnern, in der er gerne über die Fähigkeit verfügt hätte, um Ecken herumschauen zu können. [Die Welt, 16.05.2012]
Deutlich ist der sogenannte Parallaxeneffekt des räumlichen Sehens zu erkennen: man kann also beispielsweise um die Figur im Vordergrund herumschauen und dadurch die Figur im Hintergrund, die im unteren Bild verdeckt ist, vollständig erblicken. [Neues Deutschland, 27.11.1966]
Früher stand direkt vor diesem Platz eine dachstützende Säule, um die man herumschauen musste, wenn man die Spieler sehen wollte, was nach vierzehn Tagen zu einem schiefen Hals führte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.06.2000]
Der Vater schaute ums Führerhaus herum und sah zwei Rotarmisten auf der Straße stehen. [Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 322]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegend schauen stumm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumschauen‹.

Zitationshilfe
„herumschauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumschauen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumscharwenzeln
herumscharwänzeln
herumscharren
herumscharen
herumschäkern
herumschicken
herumschießen
herumschimpfen
herumschlagen
herumschlampen