herumrühren

Worttrennunghe-rum-rüh-ren · her-um-rüh-ren
Wortzerlegungherum-rühren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich fortwährend (in etw.) rühren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brei Koch Löffel Topf rühren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumrühren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je mehr Köche im europäischen Brei herumrühren, desto verwässerter wird das Ergebnis, so kalkulieren sie.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.1996
Anstatt die Wirtschaft wissenschaftlich zu leiten, konnte sich Herr Mittag erlauben, nach seinem fragwürdigen Ermessen herumzurühren.
o. A.: POST AUS DER DDR. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Da es noch nicht da ist, rührt sich vieles ums letzthin gemeinte Ding herum.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 453
Wer müßte dann nicht andauernd bestraft werden, sagte die Gnädige und rührte wieder melancholisch im Sektglas herum.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 609
Der Richter rührte mit einem feinen Silberlöffel in einer Tasse schwarzen Kaffees herum.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 23
Zitationshilfe
„herumrühren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumrühren>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumrennen
herumrekeln
herumreiten
herumreißen
herumreisen
herumrutschen
herumsäbeln
herumsalmen
herumsaufen
herumschäkern