herumgreifen

Worttrennunghe-rum-grei-fen (computergeneriert)
Wortzerlegungherum-greifen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
greifend die Finger einer Hand (um etw.) herumlegen
2.
eine greifende Hand (um etw.) herumführen

Typische Verbindungen
computergeneriert

greifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumgreifen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da greift Rene G. einfach ins Lenkrad, reißt es herum.
Bild, 06.04.2004
Entweder man muss um sie herumgreifen und kugelt sich dabei fast den Arm aus oder man klemmt sich die Finger zwischen Sitz und Armlehne ein.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001
Laut Zeugen griff er sogar ins Handschuhfach, fuchtelte mit einer Pistole herum.
Bild, 21.06.2003
Nicht mehr erhalten war der Steg, während am Fußende eine ovale Eisenklammer um die Außenseite herumgriff und auf der Rückseite befestigt war.
Niemeyer, Wilhelm: Germanische Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 581
Mit breiten flußartigen Tiefen greift er nach Osten u. in einem Bogen nach Süden, SW., Norden um den Salvatore herum.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 98
Zitationshilfe
„herumgreifen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumgreifen>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumgondeln
herumglucken
herumgiften
herumgieren
Herumgerede
herumgucken
herumhaben
herumhacken
herumhämmern
herumhampeln