herumgehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-rum-ge-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungherum-gehen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
im Kreise um etw., jmdn. gehen
Beispiele:
um den Ort herumgehen
er geht abends immer einmal ums Haus herum
die Pferde müssen in der Arena (im Kreise, um den Dresseur) herumgehen
salopp wie die Katze um den heißen Brei herumgehen
übertragen um etw., jmdn. herumgeheneiner Sache, jmdm. ausweichen
Beispiele:
um eine Gefahr, Schwierigkeit herumgehen
daß es doch ... dumm wäre, wenn wir beide noch lange umeinander herumgehen wollten [H. MannUntertan4,91]
2.
umgangssprachlich ziellos und planlos gehen, umhergehen
Beispiele:
ein bisschen im Garten herumgehen
den ganzen Tag im Walde herumgehen
jmdn. frei herumgehen lassen
sie geht doch jetzt herum wie das blühende Leben [A. ZweigJunge Frau76]
3.
umgangssprachlich die Runde machen, zirkulieren
Beispiele:
ein Umlauf geht in allen Abteilungen herum
die Urlaubsfotos, eine Sammelliste herumgehen lassen
als die Geschichte herumging [Feuchtw.Füchse384]
4.
umgangssprachlich vergehen, verstreichen
Beispiele:
die Zeit ist wie im Fluge herumgegangen
Die Pause [im Kino] soll herumgehen, es soll wieder dunkel werden [SeghersSiebtes Kreuz4,179]
Er wunderte sich eigentlich, wie das Leben so herumgegangen war [G. HermannWordelmann17]
5.
umgangssprachlich etw. geht jmdm. im Kopf herum
a)
etw. beschäftigt fortwährend jmds. Gedanken
Beispiele:
was er gehört hatte, ging ihm noch lange im Kopf herum
Mit dem Sanitrupp geht dir doch was im Kopf herum [ApitzNackt78]
b)
Beispiel:
es geht mir (wie ein Mühlrad) im Kopf herum (= mir dreht sich alles, ich habe Kopfschmerzen)

Thesaurus

Synonymgruppe
herumgehen (lassen) · ↗kreisen (lassen) · von Hand zu Hand gehen · weitergereicht werden  ●  die Runde machen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrachter Bogen Brei Flasche Gerücht Hut Joint Katz Klingelbeutel Kopf Korb Kreis Mühlrad Sammelbüchse Schreibtisch Tisch Unterschriftenliste Wagen Zimmer anders aufstehen außen drum gehen hinten langsam links umeinander vorbei überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumgehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Woran ich da denke, geht in vielen Köpfen längst herum.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Anfangs blieben wir auf der Bank sitzen, dann gingen wir zusammen im Garten herum.
Die Zeit, 15.07.1983, Nr. 29
Der Koch schaut ihnen kopfschüttelnd nach, dann geht er unruhig herum.
Brecht, Bertolt: Mutter Courage und ihre Kinder, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1967 [1939], S. 9300
Sie ging in diesen letzten Tagen noch kläglicher, kümmerlicher, zerdrückter herum als sonst.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 311
Während ich schön gemacht wurde, ging mir die "Station" im Kopf herum.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 67
Zitationshilfe
„herumgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumgehen>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumgeheimnissen
herumgeben
herumgaukeln
herumgammeln
herumgähnen
herumgeistern
Herumgerede
herumgieren
herumgiften
herumglucken