herumflattern

Worttrennunghe-rum-flat-tern (computergeneriert)
Wortzerlegungherum-flattern
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ohne eine bestimmte Richtung irgendwohin flattern
2.
um jmdn., etw. flattern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Schmetterling Vogel aufgeregt flattern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herumflattern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wenn ich jetzt darauf sitze, flattert sie um mich herum.
Bild, 29.08.2001
Er flatterte herum, war glücklich und wusste nichts von sich und seinem menschlichen Dasein.
Der Tagesspiegel, 17.12.2004
Im Himmel, in dem ich sie jetzt vermute, wird sie wohl ängstlich herumflattern, um ihre Flügel gegen Unfall versichern zu lassen.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 208
Aber den Vorübergehenden konnte man gerade bequem ins Gesicht sehen, und wenn man den Kopf hob, sah man die Vögel in den Bäumen herumflattern.
Benjamin, Walter: Ein verrückter Tag. In: Tiedemann, Rolf (Hg.), Aufklärung für Kinder, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1985 [1932], S. 194
Ohne Vorherbestimmung ist es beiden Teilen erlaubt, einen gewöhnlichen Handschuh anzuziehen und das Handgelenk mit einem Taschentuch zu umwickeln, dessen Enden jedoch nicht herumflattern dürfen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22711
Zitationshilfe
„herumflattern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumflattern>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumflankieren
herumflanieren
herumflachsen
herumfingern
herumfeilschen
herumflegeln
herumflicken
herumfliegen
herumfragen
herumfrickeln