herumbringen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghe-rum-brin-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungherum-bringen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. im Bogen um etw., jmdn. bringen
Beispiele:
jmdn., die Schmuggelware sicher um den Wachtposten herumbringen
Jetzt möchte ich Sie nur fragen ... ob ich Sie auf Schleichwegen um die Verfluchte Reporterbande ... herumbringen soll [G. Hauptm.2,168]
2.
umgangssprachlich etw. durch Weitererzählen verbreiten
Beispiel:
so daß ... [sie] es weit und breit herumbrachten, daß die Jäger wieder einmal da wären [LönsMümmelmann4,96]
3.
umgangssprachlich eine bestimmte Zeit mit etw. ausfüllen, damit sie schnell vergeht
Beispiele:
wie hast du die Wartezeit herumgebracht?
Mich aber bewegte nur der eine Gedanke, schnell den Tag herumzubringen [MarchwitzaJugend67]

Thesaurus

Synonymgruppe
(an die Haushalte) verteilen · ↗austragen · bringen · herumbringen · ↗zustellen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Repertoire umfasst 500 Songs, damit lassen sich noch viele Abende herumbringen.
Die Zeit, 19.06.2013, Nr. 26
Wie bringt man nun 24 Stunden an diesem Flecken bei Regen herum?
Süddeutsche Zeitung, 04.05.2004
Seine Finger griffen eine junge Pflanze aus dem Korb, hielten sie vorsichtig in das Loch und brachten behutsam andrückend lockere Erde um sie herum.
Johnson, Uwe: Ingrid Babendererde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1985, S. 181
Oder man wisse nicht, wie man die Zeit herumbringen soll.
Die Zeit, 02.03.2000, Nr. 10
Wie weit sie da ihr männliches Publikum herumbringt, soll, bitte, jeder für sich selber entscheiden.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2003
Zitationshilfe
„herumbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herumbringen>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herumboxen
herumbosseln
herumbohren
herumblödeln
herumblicken
herumbrodeln
herumbrüllen
herumbrummen
herumbummeln
herumdammeln