herholen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungher-ho-len (computergeneriert)
Wortzerlegungher-holen
eWDG, 1969

Bedeutung

etw., jmdn. holen
Beispiel:
wir müssen sofort ein Krankenauto, einen Arzt herholen
im Part. Prät.
übertragen weit hergeholtfernliegend, abseitig
Beispiele:
der Gedanke, die Erklärung ist sehr weit hergeholt
ein weit hergeholter Vergleich

Thesaurus

Synonymgruppe
an Ort und Stelle schaffen · ↗anschleppen · ↗beibringen · ↗beitreiben · ↗beschaffen · ↗herbeiholen · ↗herbeischaffen · herholen · ↗herschaffen · ↗hertransportieren · ↗vermitteln  ●  ↗ankarren  ugs. · ↗herankarren  ugs., abwertend

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Behauptung Gedanke Verdacht Vergleich denn du holen irgendwo woanders

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herholen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo lassen sie das verschwinden, aus welchen tiefen Quellen holen sie ihr Lächeln her?
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2001
Wer von vielen verstanden werden will, wird seine Wörter nicht zu weit herholen.
Die Zeit, 23.04.1982, Nr. 17
Es scheint mir, daß das wirklich sehr weit hergeholt ist.
o. A.: Fünfundneunzigster Tag. Samstag, 30. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15518
Wenn ich doch das Buch hier hätte, dachte sie, dann könnte ich es nachlesen, oder ich könnte versuchen, ihm die Tänzerin herzuholen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 445
Denn die Tiere holen sich die Luft von der Wasseroberfläche her.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„herholen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herholen>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herhexen
herhalten
herhaben
hergondeln
herglotzen
herhören
herhüpfen
Hering
Heringsbändiger
Heringsfang