herbeiführen

GrammatikVerb
Worttrennungher-bei-füh-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungherbei-führen
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. bewirken, Wirklichkeit werden lassen
Beispiele:
ein Unglück, den Unfall, jmds. Sturz, Untergang, Tod herbeiführen
man muss eine Aussprache, Begegnung, Einigung herbeiführen
der kleine Feng war es, der die Wendung herbeigeführt hat [BrechtGuter Mensch7]

Thesaurus

Synonymgruppe
anfangen (etwas/mit etwas) · ↗anstiften · ↗auslösen · ↗entfachen · herbeiführen · ↗hervorrufen · in Gang bringen  ●  ↗anschmeißen (Motor o.ä.)  ugs. · ↗anwerfen  ugs. · ↗induzieren  fachspr. · ↗initiieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
anfangen · ↗einarbeiten · ↗einführen · ↗einleiten · ↗eröffnen · herbeiführen · ↗lancieren  ●  ↗introduzieren  geh., selten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgleich Beschluß Bruch Einigung Entscheidung Entspannung Frieden Klärung Konsens Lösung Machtwechsel Neuwahl Regierungswechsel Regimewechsel Sinneswandel Stimmungsumschwung Sturz Trendwende Umschwung Umsturz Untergang Verständigung Versöhnung Veränderung Volksentscheid Wandel Wende Wiedervereinigung führen Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herbeiführen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits geht es mir darum, durch solche Signale ganz allmählich eine Veränderung des Verhaltens, eine andere Kultur herbeizuführen.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.2000
Wenn sie einem Vergleich zustimmen, dann dürfte die beste Lösung herbeigeführt sein.
Der Tagesspiegel, 20.07.1998
Das Bild will hier sagen: ein Übel, das ohnehin fast von selbst kommt, muß man nicht noch eigens herbeiführen.
Röhrich, Lutz: Laus. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 3659
Es war beabsichtigt, eine Zusammenarbeit herbeizuführen, und zwar war ich daran besonders interessiert.
o. A.: Siebenundneunzigster Tag. Dienstag, 2. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16733
Außerdem sagte ich mir, daß die Regierung alles aufbieten werde, unsere Verurteilung herbeizuführen.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3981
Zitationshilfe
„herbeiführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herbeiführen>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herbeifliegen
herbeiflehen
herbeieilen
herbeidrängen
herbeibringen
Herbeiführung
herbeihasten
herbeihexen
herbeiholen
herbeihopsen