herausstreichen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-raus-strei-chen · her-aus-strei-chen
Wortzerlegungheraus-streichen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. Geschriebenes, Gedrucktes durch Streichen tilgen
Beispiel:
aus dem Manuskript, bei der Korrektur wurden noch ein paar Sätze herausgestrichen
2.
umgangssprachlich etw., jmdn., sich herausstreichenetw., jmdn., sich lobend hervorheben
Beispiele:
seine Verdienste, Vorzüge wurden vom Festredner herausgestrichen
der Kritiker strich den jungen Autor besonders, über Gebühr heraus
er versuchte, sich vor den Kollegen, seiner Freundin herauszustreichen
Der Berichterstatter ... strich ebenfalls begeistert meine Fähigkeit heraus, einen Vortrag in drei Sprachen zu halten [BrugschArzt308]

Thesaurus

Synonymgruppe
Betonung auf etwas legen · Nachdruck verleihen · Wert auf die Feststellung legen · Wert legen auf · ↗akzentuieren · ↗betonen · ↗herauskehren · ↗herausstellen · herausstreichen · ↗hervorheben · mit Nachdruck erklären · nachdrücklich betonen · ↗pointieren  ●  ↗unterstreichen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aspekt Bedeutung Besonderheit Charakter Eigenständigkeit Einmaligkeit Erfolg Errungenschaft Etat Gemeinsamkeit Notwendigkeit Passage Profil Stärke Trennende Tugend Unterschied Verbundenheit Verdienst Vorteil Vorzug Wahlkampf besonders gebührend gehörig gern gerne lieber nochmals streichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herausstreichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist eine tolle Situation für mich », strich er seine starke Position im Team heraus.
Die Zeit, 17.08.2011 (online)
Wer politisch führend sein will, streicht die positive gestaltende Kraft von Veränderungen heraus.
Die Welt, 19.02.2005
Wer die Verhandlungsfehler beim Artikel 31 herausstreicht, muß auch diese Leistung betonen.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 6576
Aus Liebknechts Artikeln habe ich wohl mehr als hundert Majestätsbeleidigungen herausgestrichen.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5010
Die Ehre, in einer feierlichen Ansprache die seltenen Verdienste des Jubilars um die deutsche Kunst herauszustreichen, wurde mir zuteil.
Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1336
Zitationshilfe
„herausstreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herausstreichen>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herausstrecken
herausstoßen
herausstemmen
Herausstellung
herausstellen
herausströmen
herausstürzen
heraussuchen
heraustorkeln
heraustragen