heraus

GrammatikAdverb
Worttrennunghe-raus · her-aus
Wortzerlegungheraus2
Wortbildung mit ›heraus‹ als Erstglied: ↗Herausforderer  ·  mit ›heraus‹ als Letztglied: ↗daheraus · ↗freiheraus · ↗geradeheraus · ↗gradeheraus · ↗gradheraus · ↗hierheraus · ↗hintenheraus · ↗rundheraus · ↗vorneheraus · ↗vornheraus
 ·  mit ›heraus‹ als Grundform: ↗'raus · ↗heraus-
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
von (dort) drin nach (hier) draußen
a)
Beispiele:
von innen, aus der Küche heraus dringt der Geruch des Essens
umgangssprachlich heraus mit euch an die frische Luft!
umgangssprachlich nun aber heraus aus dem Bett, den Federn! (= es ist höchste Zeit aufzustehen!)
die Früchte sind von innen heraus verfault
die zwei Fenster nach dem Hof heraus bekommen wenig Sonne
ich aber, aus unserer Kiste heraus, erzählte ... was am Vormittag geschehen war [StormPole Poppensp.4,65]
b)
salopp fordert auf, dem Sprecher etw. auszuhändigen
Beispiele:
Hände hoch und heraus mit dem Geld!
entweder heraus mit dem Silbergeschirr ... oder – [SchillerRäuberII 3]
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
(nun mal) heraus mit der Sprache, , heraus damit! (= Aufforderung, etw. mitzuteilen, zu gestehen)
er will mit der Antwort nicht recht heraus
c)
umgangssprachlich
Beispiele:
wir sind aus dem Gröbsten, Ärgsten heraus (= haben das Schwerste hinter uns)
er ist (jetzt) fein heraus (= ihm gehtʼs gut)
d)
umgangssprachlich etw. ist herausetw. ist veröffentlicht worden
Beispiele:
das neue Gesetz, eine Verfügung, ein Aufruf, der Spielplan für die kommende Woche ist heraus
es ist noch nicht heraus, wer der Nachfolger des verstorbenen Präsidenten wird
das ist noch gar nicht, (lange) nicht heraus! (= das ist noch unsicher!)
2.
umgangssprachlich jmd. hat etw., jmdn. heraus
a)
jmd. hat etw., jmdn. festgestellt
Beispiele:
die Polizei hatte bald heraus, wer der Täter war, hatte den Täter bald , heraus
endlich habe ich ihren Namen, die Hausnummer heraus
Ich hatte die Sache [Aufgabe] im Nu heraus (= gelöst) [RennAdel54]
b)
jmd. hat etw. begriffen, verstanden
Beispiele:
er hatte den Handgriff, Trick schnell heraus
salopp jmd. hat den Bogen, die Kurve (in etw.) heraus
Er hatte es bald heraus, daß man die Bälle hart und kurz übers Netz weg schlagen mußte [BöllHaus324]
3.
intensivierend für kausales »aus«
aus ... heraus
siehe auch aus1 (Lesart III)
Beispiele:
er hat aus einer Notlage heraus gehandelt
aus welchen Erwägungen heraus haben Sie das angeordnet?
er hat es ganz aus sich heraus (= von sich aus) getan
da ich ... es aus meinem schlechten Physiognomiegedächtnis heraus oft genug unterließ, Leute zu grüßen [HartungWunderkinder149]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

her · herab · herauf · heraus · herbei · herein · hernach · hernieder · herüber · herum · herunter · hervor · herfür · herwärts · herzu
her Adv. ‘von dort (nach hier)’, die Richtung auf den Standpunkt des Sprechers zu bezeichnend (im Gegensatz zu hin), bei Übertragung auf zeitliche Verhältnisse einen aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart des Sprechers reichenden Zeitraum umfassend (z. B. es ist ein Jahr her); vgl. auch die zusammengesetzten Adverbien bisher, seither, getrennt von alters her. Ahd. hera, hara (um 800), mhd. her(e) ‘(hier)her, bisher’ ist eine Bildung mit r-Suffix (s. ↗hier) zu dem unter ↗hin (s. d.) aufgeführten Pronominalstamm germ. *hi-, ie. *k̑(e)i- ‘dieser, jener’, der auch in ↗heute, ↗heuer (s. d.) und engl. he (s. ↗er) enthalten ist. Verschiedentlich wird her mit Ortsadverbien verbunden, die eigentlich eine Ruhelage bezeichnen, so aber Richtungsbezeichnungen werden, vgl. daher, dorther, überallher, woher. In abgeblaßtem Sinne wird her gebraucht, wenn nicht mehr an einen Anfangs- oder Endpunkt der Bewegung gedacht, diese vielmehr als im Vollzug befindlich gefaßt wird; vgl. vorher, hinterher (s. ↗hinter Präp.), ferner nebenher. Die Bedeutung ‘von dort’ lebt vor allem in adverbiellen Zusammensetzungen weiter, die die Richtungsangabe präzisieren: herab (von etw. höher Gelegenem nach unten zum Sprechenden) ‘von (dort) oben nach (hier) unten, herunter’, mhd. her abe, frühnhd. herabe (15. Jh.); herauf ‘von (dort) unten nach (hier) oben’, ahd. heraūf, mhd. her ūf; heraus ‘von (dort) drinnen nach (hier) draußen’, ahd. hera ūʒ, mhd. her ūʒ; herbei bezeichnet eine Annäherung an den Ort des Sprechers, des Geschehens (16. Jh.); herein ‘von (dort) draußen nach (hier) drinnen’ (15. Jh.); hernach (veraltend) ‘danach’ (zeitlich), ahd. hera nāh, mhd. her nāch; hernieder ‘von (dort) oben nach (hier) unten, herunter’, ahd. hera nidar, mhd. her nider; herüber ‘von(dort) drüben nach dieser Seite’, ahd. hera uberi, mhd. her über; herum bezeichnet eine kreis-, bogenförmige Bewegung, in Verbindung mit um auch eine nicht ganz genaue, jedoch etwa zutreffende Angabe ‘annähernd, ungefähr’, mhd. her umb(e); herunter ‘von (dort) oben nach (hier) unten’, mhd. her under; hervor, älter auch herfür (s. dazu ↗für) ‘von (dort) hinten nach (hier) vorn, von innen nach außen’, ahd. hera furi, mhd. her vür; herwärts ‘von dort nach hier zum Ort des Sprechers’, mhd. herwert, herwart (s. ↗-wärts); herzu bezeichnet eine Annäherung an den Ort des Sprechers, des Geschehens, ahd. hera zuo, mhd. her zuo.

Thesaurus

Synonymgruppe
heraus · ↗hervor

Typische Verbindungen
computergeneriert

agieren argumentieren bellen entstanden entstehen entwickeln filtern fingern fischen geschehen holen kitzeln kommen kristallisieren meißeln operieren poltern prusten ragen schießen schossen schälen springen sprudeln stechen stellen trompeten verständlich zischen zögern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heraus‹.

Zitationshilfe
„heraus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/heraus>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
heraufziehen
heraufstürzen
heraufstufen
heraufstreifen
heraufsteigen
heraus sein
heraus-
herausangeln
herausarbeiten
Herausarbeitung