herabfallen

GrammatikVerb
Worttrennunghe-rab-fal-len · her-ab-fal-len (computergeneriert)
Wortzerlegungherab-fallen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) neigen · ↗(sich) senken · abfallen · ↗einfallen · ↗entgleiten · herabfallen · ↗herunterfallen · ↗herunterstürzen · ↗sinken · ↗stürzen · ↗verringern  ●  ↗bröckeln  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Arme Ast Baum Decke Dunkelheit Erde Frucht Gasbetonplatte Haar Himmel Höhe Putz Regen Sauerstoffmaske Schnee Schulter Stein Stern Strähne Tropfen Tuch Unterkiefer bis fallen manchmal plötzlich schlaff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›herabfallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die Explosion brach eine Wand ein, auch Teile der Decke fielen herab.
Die Zeit, 09.11.2013 (online)
Von dort bin ich herabgefallen, weil ich ihnen dort oben einen Eid geschworen habe.
Die Welt, 28.07.2001
Auch außergewöhnliche Situationen fallen, wenn sie allzu lange dauern, zu gewöhnlichen herab.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 737
Da sie um jeden Preis auffallen wollten, war ihr Haar zottig und wild, fiel seitlich über die Ohren herab.
o. A.: Lexikon der Kunst - I. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 14676
Über der Stadt zerflatterte der Rauch, löste sich auf, fiel herab wie ein Schatten.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 428
Zitationshilfe
„herabfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/herabfallen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
herabfahren
herabeilen
herabdrücken
herabbrennen
herabbrechen
herabflehen
herabfliegen
herabfluten
herabführen
herabgehen