heimziehen

Worttrennungheim-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungheim-ziehen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
nach Hause ziehen, sich heimbegeben
b)
jmdn. die Sehnsucht, den Wunsch empfinden lassen, sich heimzubegeben

Typische Verbindungen
computergeneriert

ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›heimziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erleuchtet zog man heim, dankbar, alles wieder mitzunehmen, womit man gekommen war.
Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03
Los Angeles - 007 zieht es heim auf die britischen Inseln.
Die Welt, 03.01.2002
Manche Hörer zog es dennoch vor dem letzten Teil dieses langen Abends heim zu den olympischen Höhepunkten der Sportschau.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1994
Auch die anderen Maurer zogen mit lauten Unterhaltungen über das Tagesereignis heim.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 285
Während seine Spieler noch in Bier badeten, begnügte sich Gerland mit Apfelschorle, zog kurz Mitternacht heim zu Frau Gudrun und seinen Töchtern.
Bild, 08.06.1998
Zitationshilfe
„heimziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/heimziehen>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Heimzahlung
heimzahlen
heimwollen
Heimwerker
heimwerken
Heimzögling
heimzu
Hein
heindln
Heini